Gōtoku Sakai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gōtoku Sakai
VfB GotokuSakai.jpg
Gōtoku Sakai (2013)
Personalia
Geburtstag 14. März 1991
Geburtsort New York CityNew York, USA
Größe 176 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
2001–2002 Sanjo SSS
2003–2005 Reza FS Junior Youth
2006–2007 Albirex Niigata
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008–2011 Albirex Niigata 74 (1)
2012–2015 VfB Stuttgart 87 (1)
2015– Hamburger SV 80 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009–2010 Japan U-18 4 (2)
2010 Japan U-19 3 (0)
2010–2012 Japan U-20 2 (0)
2011–2012 Japan Olympia 10 (0)
2011– Japan 23 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 21. April 2018

2 Stand: 5. Juli 2015

Gōtoku Sakai (jap. 酒井 高徳, Sakai Gōtoku; * 14. März 1991 in New York City, New York, USA) ist ein japanischer Fußballspieler mit deutschen Wurzeln. Er steht beim Bundesligisten Hamburger SV unter Vertrag. Sakai kann als Links- und als Rechtsverteidiger spielen.[1]

Sakai wurde als Sohn einer deutschen Mutter und eines japanischen Vaters in New York City geboren.[2] Seine jüngeren Brüder Noriyoshi Sakai (Albirex Niigata)[3] und Goson Sakai (Lüneburger SK Hansa) sind ebenfalls Profifußballer. Mit dem Fußballer Hiroki Sakai ist er nicht verwandt.[4]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albirex Niigata[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von zwei Jahren zog er mit seiner Familie nach Japan. Er begann mit zehn Jahren bei Sanjo SSS mit dem Fußballspielen und ging 2003 zu Reza FS Junior Youth dann 2006 in die Jugend von Albirex Niigata.[5] Das erste Spiel für die Profimannschaft bestritt er am 7. März 2009 gegen den FC Tokyo; das Spiel endete 4:1 für Albirex.

VfB Stuttgart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 2. Januar 2012 wurde Sakai vom VfB Stuttgart bis Juni 2013 ausgeliehen. Dabei sicherten sich die Stuttgarter eine Kaufoption.[6]

Am 11. Februar 2012 gab Sakai in der Startaufstellung beim 5:0-Heimsieg des VfB Stuttgart gegen Hertha BSC sein Bundesligadebüt. Sein erstes Pflichtspieltor für den VfB erzielte er am 22. November 2012 beim 5:1-Auswärtssieg der Stuttgarter gegen Steaua Bukarest in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2012/13. Insgesamt kam er in allen sechs Gruppenspielen in der Europa League für den VfB Stuttgart zum Einsatz. Am 16. Spieltag foulte er seinen Gegenspieler Lewis Holtby und wurde zum ersten Mal in seiner Profikarriere mit einer roten Karte des Feldes verwiesen. Das DFB-Sportgericht sperrte ihn für drei Ligaspiele.[7]

Gōtoku Sakai im Training des VfB Stuttgart (Saison 2011/12)

Nachdem der VfB Stuttgart seine Kaufoption genutzt hatte,[8] unterzeichnete Sakai am 10. Januar 2013 einen Vertrag bis Ende Juni 2016.[9] Am 14. Februar 2015, dem 21. Spieltag der Saison 2014/15, erzielte Sakai seinen ersten Bundesligatreffer für den VfB Stuttgart bei der 1:2-Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim.

Hamburger SV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2015/16 wechselte er zum Hamburger SV.[10] Sein erstes Ligaspiel für die Hamburger absolvierte Sakai am 3. Oktober bei der 0:3-Auswärtsniederlage gegen Hertha BSC: Dort wurde er zur zweiten Halbzeit für Matthias Ostrzolek eingewechselt.[11] Im November 2016 wurde Sakai von Trainer Markus Gisdol zum Mannschaftskapitän ernannt.[12] Sein erstes Bundesligator erzielte Sakai am 18. Spieltag der Saison 2016/17, als er bei der 1:3-Auswärtsniederlage gegen den FC Ingolstadt 04 in der 63. Minute zum Endstand traf.[13]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sakai wurde in verschiedene Altersklassen berufen und spielte u. a. in der Qualifikation zur AFC-U-19-Asienmeisterschaft. In der Qualifikation bestritt er vier Spiele und erzielte dabei zwei Tore. Zur Asienmeisterschaft 2011 wurde Sakai in den Kader der japanischen A-Nationalmannschaft berufen. Er musste seine Teilnahme an diesem Turnier jedoch wegen einer Verletzung absagen.

Zur Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 in London wurde Sakai in die japanische U-23-Auswahl berufen. Am 21. September 2011 stand er im ersten Spiel der Gruppe C der Olympiaqualifikation der Asiatischen Fußball-Konföderation in der Startelf der japanischen Auswahlmannschaft und gewann gegen Malaysia mit 2:0.[14] Zwei Monate danach wurde er beim 2:0-Sieg Japans in Bahrain eingewechselt.[15] Nach seinem Vereinswechsel nach Deutschland zum Jahreswechsel absolvierte die japanische U-23 den Rest der erfolgreichen Olympiaqualifikation in der ersten Jahreshälfte 2012 ohne Sakai. Im Anschluss an die Bundesligasaison 2011/12 nahm er mit der japanischen U-23-Auswahl am Turnier von Toulon teil.[16] Am 2. Juli 2012 wurde Sakai in die Olympiaauswahl Japans für das Olympische Turnier in London berufen.[17] Er spielte in den ersten vier Spielen des Turniers für die japanische Olympiamannschaft und wurde nur bei den beiden Niederlagen im Halbfinale und im Spiel um die Bronzemedaille nicht eingesetzt.

Am 6. September 2012 debütierte Sakai für die japanische A-Nationalmannschaft beim 1:0-Sieg im Kirin Cup gegen die Vereinigten Arabischen Emirate. Durch sein Pflichtspieldebüt in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 am 14. November 2012 gegen den Oman spielte er sich endgültig für Japan fest. Mit der japanischen Nationalmannschaft qualifizierte er sich für die Fußball-WM 2014 in Brasilien.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gōtoku Sakai – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oskar Beck: Wie ein Japaner Löws größtes Problem lösen könnte. In: Kolumne „Querpass“. Abgerufen am 15. April 2012.
  2. VfB Stuttgart 1893 e.V. (Hrsg.): Ein Deutsch-Japaner für den VfB, URL: http://www.vfb.de, 23. Dezember 2011, abgerufen am 30. Januar 2012.
  3. 酒井 宣福|トップチーム選手・スタッフ. In: アルビレックス新潟 公式サイト. Archiviert vom Original am 11. Mai 2012; abgerufen am 24. April 2012 (japanisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.albirex.co.jp
  4. Bundesliga-Elf des Spieltags – Hiroki Sakai
  5. Alexander Brinkmann: Gotoku Sakai: Stuttgarts Mann für die Zukunft? Goal.com, 20. Januar 2012.
  6. Go für „Go“! VfB Stuttgart, 2. Januar 2012, abgerufen am 30. Januar 2012.
  7. Stuttgart: Nach Rot gegen Schalke: Drei Spiele Sperre für Sakai. Der Kicker, 12. Dezember 2012
  8. 酒井 高徳選手 VfBシュツットガルト(ドイツ・ブンデスリーガ)へ完全移籍のお知らせ („Gōtoku Sakai wechselt endgültig zum VfB Stuttgart“). Albirex Niigata, 10. Januar 2013, abgerufen am 10. Januar 2013 (japanisch).
  9. Röcker und Sakai verlängern. VfB Stuttgart, 10. Januar 2013, abgerufen am 10. Januar 2013.
  10. Meldung auf der Website des VfB Stuttgart, abgerufen am 9. Juli 2015
  11. 0:3 - Schwarzer HSV-Nachmittag in Berlin (Memento des Originals vom 5. Oktober 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hsv.de, Internetpräsenz des Hamburger SV, abgerufen am 5. Oktober 2015
  12. Hamburger SV: Gotoku Sakai ist neuer HSV-Kapitän (Memento des Originals vom 18. November 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hsv.de, 17. November 2016, abgerufen am 17. November 2016.
  13. Hamburger SV: 1:3 - Der HSV unterliegt beim FC Ingolstadt, abgerufen am 31. Januar 2017
  14. Spielbericht Olympiaqualifikation Japan - Malaysia 2:0. Asian Football Confederation, 21. September 2011, abgerufen am 2. Juli 2012.
  15. Spielbericht Olympiaqualifikation Bahrain - Japan 0:2. Asian Football Confederation, 22. November 2011, abgerufen am 2. Juli 2012.
  16. Japan U-23 squad for Toulon International named. Japan Football Association, 18. Mai 2012, abgerufen am 2. Juli 2012 (englisch).
  17. Go for Gold. VfB Stuttgart, 2. Juli 2012, abgerufen am 2. Juli 2012.