Mbaka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von G'bakka)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bwaka ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Zum gleichnamigen Schwert siehe Bwaka (Schwert)

Die Mbaka (auch Bwaka, Ngbaka, G'bakka) sind ein Volk in der Zentralafrikanischen Republik und im Nordwesten des Kongo. Sie sind in beiden Ländern eine Minderheit. In der Zentralafrikanischen Republik stellen sie 4 % der Bevölkerung. [1]

In der Zentralafrikanischen Republik leben sie in der Nähe des Lobaye-Flusses, in der Demokratischen Republik Kongo leben sie in der Nähe des Ubangi im Gebiet der Stadt Zongo. Viele arbeiten immer noch als Fischer. Ab 1890 haben sie sich mit der französischen Kolonialmacht arrangiert und besetzen seit dem wichtige Posten in der Verwaltung.[2] Der ehemalige Präsident und Kaiser des Zentralafrikanischen Kaiserreiches, Jean-Bédel Bokassa, war ein G'bakka, ebenso wie der erste Präsident, David Dacko sowie der Premierminister Barthélemy Boganda. Die G'bakka sprechen die Sprache Ngbaka Ma'bo, insgesamt gibt es rund 300.000 G'bakka.[3] Ein weiterer bekannter G'bakka ist der kongolesische Sänger Koffi Olomide.

Zu ihren Musikinstrumenten gehören große Schlitztrommeln, die an ihren Enden mit Büffel- oder Antilopenköpfen verziert sind,[4] die Winkelharfe kondi und ein U-förmiger, einsaitiger Musikbogen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mbaka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Ngbaka. University of Iowa, Museum of Art

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter Stalker:A Guide to Countries of the World, Verlag OUP Oxford, 2010 ISBN 9780199580729, S. 58 [1]
  2. James Stuart Olsen: The peoples of Africa: an ethnohistorical dictionary, Verlag Greenwood Publishing Group, 1996, ISBN 0313279187, Seite 380 (Online)
  3. Kwame Anthony Appiah, Henry Louis Gates (Hrsg.): Africana. The Encyclopedia of the African and African American Experience. Basic Civitas Books, New York NY 1999, ISBN 0-465-00071-1, S. 1278.
  4. Tribal African Art. Ngbaka. Democratic Republic of the Congo, Central African Republic. African Art Museum