G-Eazy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
G-Eazy (2015)

G-Eazy (* 24. Mai 1989 in Oakland, Kalifornien; bürgerlich Gerald Earl Gillum) ist ein US-amerikanischer Rapper. Sein Debütalbum These Things Happen wurde am 23. Juni 2014 veröffentlicht und erhielt durchweg positive Kritiken. Sein zweites Album, When It’s Dark Out, erschien am 4. Dezember 2015. Das dritte Album The Beautiful & Damned ist am 15. Dezember 2017 veröffentlicht worden.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gillums Eltern, die ukrainische Wurzeln haben,[1] ließen sich scheiden, als er in der ersten Klasse war. Als er zwölf Jahre alt war, begann seine Mutter eine Beziehung mit einer Frau. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, basierend auf seiner Verwirrung und gleichzeitiger Wut, verstand er sich mit der Lebensgefährtin seiner Mutter immer besser. Kurz darauf fand er sie tot auf; sie war an einer Überdosis Drogen gestorben, die sie wegen einer Depression eingenommen hatte. Gillum verarbeitet diese Erlebnisse in seinem Song Everything Will Be OK (erschienen auf dem Album When It’s Dark Out).

Ab September 2017 war er mit der Sängerin Halsey liiert, allerdings mit kurzzeitiger Beziehungspause. Doch seit Oktober 2018 gehen die Musiker getrennte Wege.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Studienzeiten arbeitete G-Eazy mit den Rappern Lil B, Crohn und The Cataracs zusammen. Auf MySpace war er Teil der Gruppe The Bay Boyz, die dort einige erfolgreiche Songs veröffentlicht hatte. 2011 veröffentlichte er sein Mixtape The Endless Summer, das u. a. die Songs Runaround Sue (Coverversion von Dion DiMiuccis 1961er US-Erfolg), "Endless Summer" und "Fried Rice" beinhaltete, die mittlerweile insgesamt über 35 Millionen Mal auf Youtube aufgerufen wurden. Im November desselben Jahres begab er sich mit Shwayze auf Tour. My Life Is a Party war im Videospiel Saints Row: The Third enthalten. Sein komplett unabhängig produziertes Album Must Be Nice konnte 2012 Platz 3 in den iTunes-Hip-Hop-Charts erreichen. 2013 begleitete er 2 Chainz und Lil Wayne auf Tour. Am 15. Dezember 2013 trat G-Eazy mit seinen Song Lotta That aus dem Album These Things Happen gemeinsam mit Master Chen B in New York auf, was seinen endgültigen Durchbruch bedeutete.

2014 veröffentlichte er dann sein Studioalbum These Things Happen. Das Musikvideo zu "I Mean It" generierte alleine auf Youtube fast 400 Millionen Aufrufe, aber auch andere Songs wie "Tumblr Girls" und "Far Alone" generierten große Aufmerksamkeit. noch im selben Jahr begab er sich auf die ausverkaufte Tour "From the Bay to the Universe", die rund um den Globus ging.

Ende 2015 veröffentlichte er sein zweites großes Studioalbum "When It's Dark out". Der Song "Me, Myself and I" mit Bebe Rexha kam bis auf Platz 7 in den US-Charts. Im Sommer des darauffolgenden Jahres ging er wiederum auf Tour zusammen mit Logic und weiteren Nebenacts. ("Endless Summer" Tour)

Besondere Aufmerksamkeit erregte G-Eazy im Juli 2016 mit der Veröffentlichung der Single Make Me …, bei der er als Gastrapper mit Pop-Sängerin Britney Spears kooperierte. Der Song erreichte in 45 Ländern Platz 1 der iTunes-Pop-Charts.

Ende 2017 veröffentlichte G-Eazy sein drittes großes Studioalbum "The Beautiful & Damned". Vor allem "Him & I" (mit Halsey) und "No Limit" (mit Asap Rocky und Cardi B) bekamen große Aufmerksamkeit. Letzteres schaffte es auf Platz 4 der US-Charts. Wie schon die beiden Alben zuvor, erreichte das Album Platin. Anfang des nächsten Jahres begab sich G-Eazy auf die "The Beautiful & Damned" Tour die in den Vereinigten Staaten und in Europa stattfand.

Für 2019 hat G-Eazy ein weiteres Album angekündigt. Name und Releasedatum des Albums sind noch nicht bekannt.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2014 These Things Happen
BPG, RVG, RCA Records
300! 300! 300! 300! 3
PlatinPlatin

(138 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Juni 2014
Verkäufe: + 1.000.000
2015 When It’s Dark Out
BPG, RVG, RCA Records
300! 300! 32
(1 Wo.)
62
SilberSilber

(1 Wo.)
5
PlatinPlatin

(97 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 2015
Verkäufe: + 1.090.000
2017 The Beautiful & Damned
BPG, RVG, RCA Records
56
(5 Wo.)
48
(1 Wo.)
38
(4 Wo.)
76
(2 Wo.)
3
PlatinPlatin

(63 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Dezember 2017
Verkäufe: + 1.000.000

Weitere Studioalben

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
2009 The Epidemic LP
Selbstvertrieb
Erstveröffentlichung: 10. Juli 2009
2012 Must Be Nice
Selbstvertrieb
Erstveröffentlichung: 26. September 2012

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. G-Eazy's parents are of Ukrainian descent
  2. Chartquellen: DE AT CH UK US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]