G15

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Länder der G15

Die G15 (Abkürzung für Gruppe der Fünfzehn) wurde am 4. September 1989 in Belgrad (Jugoslawien) gegründet anlässlich der neunten Konferenz der blockfreien Staaten. Sie sollte der Kooperation dieser Entwicklungsländer dienen und ihnen eine gemeinsame Stimme bei internationalen Gipfeltreffen verleihen, insbesondere bei denen der Welthandelsorganisation. Die Gruppe der Fünfzehn besteht aus Ländern aus Nordamerika, Südamerika, Afrika und Asien, die alle das Ziel eines verbesserten Wachstums und Wohlstands teilen. Die Arbeitsgrundsätze beziehen sich auf Kooperation der Länder auf den Gebieten der Investitionen, des Handels und der Technologie. Im Juni 2011 gab es 17 Mitglieder, ohne dass sich der Name der Organisation geändert hat.[1]

Aktuelle Mitgliedsstaaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nord-/ Mittelamerika Kontinent
JamaikaJamaika Jamaika MexikoMexiko Mexiko Staat
ca. 3 Mio. ca. 113 Mio. Bevölkerung
10.991 km² 1.972.550 km² Fläche
80 56 HDI-Rang
Patrick Allen Enrique Peña Nieto

Enrique Peña Nieto - World Economic Forum on Latin America 2010.jpg

Staats

oberhaupt
Südamerika Kontinent
ArgentinienArgentinien Argentinien BrasilienBrasilien Brasilien ChileChile Chile VenezuelaVenezuela Venezuela Staat
ca. 40 Mio. ca. 191 Mio. ca. 17 Mio. ca. 27 Mio. Bevölkerung
2.780.400 km² 8.514.215 km² 755.696 km² 916.445 km² Fläche
46 73 45 75 HDI-Rang
Mauricio Macri

Mauricio Macri (cropped).jpg

Dilma Rousseff

Dilma-julho2010.JPG

Michelle Bachelet

Michelle Bachelet.jpg

Nicolás Maduro

Nicolas Maduro Moros.jpg

Staats

oberhaupt
Asien Kontinent
IndienIndien Indien IndonesienIndonesien Indonesien IranIran Iran MalaysiaMalaysia Malaysia Sri LankaSri Lanka Sri Lanka Staat
ca. 1,17 Mia. ca. 240 Mio. ca. 74 Mio. ca. 28 Mio. ca. 20 Mio. Bevölkerung
3.287.590 km² 1.904.569 km² 1.648.195 km² 329.758 km² 65.610 km² Fläche
119 108 70 57 91 HDI-Rang
Pranab Mukherjee

Pranab Mukherjee-World Economic Forum Annual Meeting Davos 2009 crop(2).jpg

Joko Widodo

Presiden Jokowi.jpg

Ali Chamene’i

Seyyed Ali Khamenei.jpg

Abdul Halim

Abdul Halim of Kedah.jpg

Maithripala Sirisena

Maithripala Sirisena.jpg

Staats

oberhaupt
Afrika Kontinent
AgyptenÄgypten Ägypten AlgerienAlgerien Algerien KeniaKenia Kenia NigeriaNigeria Nigeria SenegalSenegal Senegal SimbabweSimbabwe Simbabwe Staat
ca. 83 Mio. ca. 32 Mio. ca. 39 Mio. ca. 140 Mio. ca. 12 Mio. ca. 12 Mio. Bevölkerung
1.001.449 km² 2.381.741 km² 580.367 km² 923.768 km² 196.722 km² 390.757 km² Fläche
101 84 128 142 144 169 HDI-Rang
Abd al-Fattah as-Sisi

Abdel Fattah el-Sisi-عبد الفتاح السيسي.jpeg

Abd Bouteflika

Bouteflika (Algiers, Feb 2006).jpeg

Uhuru Kenyatta Muhammadu Buhari

Muhammadu Buhari - Chatham House.jpg

Macky Sall

Macky Sall - 2008.jpg

Emmerson Mnangagwa Staats

oberhaupt

Bisherige Treffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Treffen Zeitraum Gastgeber­land Veranstaltungs­ort Veranstalter
1 1.–3. Juni 1990 MalaysiaMalaysia Malaysia Kuala Lumpur
2 27.–29. November 1991 VenezuelaVenezuela Venezuela Caracas
3 21.–23. November 1992 SenegalSenegal Senegal Dakar
4 28.–30. März 1993 IndienIndien Indien Neu-Delhi
5 5.–7. November 1995 ArgentinienArgentinien Argentinien Buenos Aires
6 3.–5. November 1996 SimbabweSimbabwe Simbabwe Harare
7 28. Oktober – 5. November 1997 MalaysiaMalaysia Malaysia Kuala Lumpur
8 11.–13. Mai 1998 AgyptenÄgypten Ägypten Kairo
9 10.–12. Februar 1999 JamaikaJamaika Jamaika Montego Bay
10 19.–20. Juni 2000 AgyptenÄgypten Ägypten Kairo Husni Mubarak
11 30.–31. Mai 2001 IndonesienIndonesien Indonesien Jakarta
12 27.–28. Februar 2004 VenezuelaVenezuela Venezuela Caracas Hugo Chávez
13 14. September 2006 KubaKuba Kuba Havanna Raúl Castro
14 15.–17. Mai 2010 IranIran Iran Teheran Mahmud Ahmadinedschad
15 2012 Sri LankaSri Lanka Sri Lanka Colombo Mahinda Rajapaksa

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitglieder der G15 laut offizieller Internetseite (Memento vom 24. April 2012 im Internet Archive)