GBU-12 Paveway II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
GBU-12 Paveway II

GBU-12 xxl.jpg

Allgemeine Angaben
Typ: lasergelenkte Bombe
Hersteller: Lockheed Martin & Raytheon
Entwicklung: 1976
Stückpreis: 19.000 US-Dollar[1]
Technische Daten
Länge: 3,27 m
Durchmesser: 273 mm
Gefechtsgewicht: 227 kg (500 lbs.)
Reichweite: 14,8 km
Ausstattung
Gefechtskopf: 89 kg Tritonal o. PBXN-109
Listen zum Thema

Die GBU-12 Paveway II ist eine lasergelenkte Bombe, die auf der Basis der Mark 82 Mehrzweck-Freifallbombe entwickelt wurde. Die GBU-12 gehört zur Paveway-Serie. Diese Bombe wurde ab dem Jahr 1976 eingesetzt. Die Marine und Luftstreitkräfte der Vereinigten Staaten, die Luftstreitkräfte Kanadas, Kolumbiens und der anderen Mitglieder der NATO setzen die GBU-12 ein.

Die GBU-12 und die anderen Bomben der Paveway-Serie wurden von Lockheed Martin und Raytheon entwickelt. Entwicklungszentren von GBU-12 sind in Arizona, Texas, New Mexico und Pennsylvania.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Enhanced GBU-12: (E)GBU-12, jetzt GBU-49. Verbesserte GBU-12 mit zusätzlichem GPS-unterstützten Trägheitsnavigationssystem zum Einsatz bei schlechten Sichtbedingungen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. GBU-12. In: fas.org. Federation of American Scientists, archiviert vom Original am 8. März 2009, abgerufen am 15. Oktober 2016 (englisch).