GLOW (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel GLOW
Originaltitel GLOW
Glow TV show logo.png
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2017
Produktions-
unternehmen
Tilted Productions,
Perhapsatron,
Fan Dancer
Länge 29–37 Minuten
Episoden 10 in 1+ Staffeln (Liste)
Genre Dramedy
Idee Liz Flahive,
Carly Mensch
Musik Craig Wedren
Erstausstrahlung 23. Juni 2017 (USA) auf Netflix
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
23. Juni 2017 auf Netflix
Besetzung
Synchronisation

GLOW ist eine US-amerikanische Dramedy-Fernsehserie, die von Liz Flahive und Carly Mensch konzipiert wurde.[1] In der Serie geht es um die fiktionalisierte Geschichte der ersten weiblichen Wrestlinggruppe GLOW (Gorgeous Ladies of Wrestling) im Amerika der 1980er.[2] Die erste Staffel besteht aus zehn Episoden und wurde am 23. Juni 2017 auf Netflix veröffentlicht. Im August 2017 verlängerte Netflix die Serie um eine zweite Staffel.[3]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ruth Wilder ist eine erfolglose Schauspielerin, die mit Geldproblemen kämpft. Ohne zu wissen, worum es geht, nimmt sie an einem Casting für eine Fernseh-Wrestling-Show teil. Obwohl der Regisseur sie zuerst nicht ausstehen kann, bekommt sie mit unfreiwilliger Hilfe ihrer Freundin Debbie Eagan einen der zwölf Plätze. Debbie selbst wird als Star der Show gecastet.[4]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand unter der Dialogregie von Debora Weigert und nach einem Dialogbuch von Stefan Evertz durch die Synchronfirma SDI Media Germany in Berlin.[5]

Hauptbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Deutsche Synchronsprecher
Ruth Wilder alias „Zoya the Destroya“ Alison Brie Marieke Oeffinger
Debbie Eagan alias „Liberty Belle“ Betty Gilpin Victoria Sturm
Cherry Bang alias „Junkchain“ Sydelle Noel Ilka Teichmüller
Carmen Wade alias „Machu Picchu“ Britney Young Marie-Isabel Walke
Sam Sylvia Marc Maron Lutz Schnell

Nebenbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Deutsche Synchronsprecher
Melanie „Melrose“ Rosen Jackie Tohn Vera Teltz
Rhonda Richardson alias „Britannica“ Kate Nash Dascha Lehmann
Justine Biagi alias „Scab“ Britt Baron Marie-Luise Schramm
Sebastian „Bash“ Howard Chris Lowell Julien Haggége
Stacey Beswick alias „Ethel Rosenblatt“ Kimmy Gatewood Gundi Eberhard
Dawn Rivecca alias „Edna Rosenblatt“ Rebekka Johnson Ilona Otto
Arthie Premkumar alias „Beirut the Mad Bomber“ Sunita Mani Dina Kürten
Tammé Dawson alias „The Welfare Queen“ Kia Stevens Cathlen Gawlich
Sheila „the She Wolf“ Gayle Rankin Mia Diekow
Jenny Chey alias „Fortune Cookie“ Ellen Wong Nicole Hannak
Birdie (Mutter von Bash) Elizabeth Perkins Arianne Borbach

Einige professionelle Wrestler haben Cameo-Auftritte in der ersten Staffel von GLOW. Der Trainer des Teams in der ersten Folge, Salty „The Sack“ Johnson, wird von John Morrison gespielt. In der Serie kommt Carmen „Machu Picchu“ Wade aus einer Wrestling-Familie, und ihre Brüder werden von den Wrestlern Brodus Clay und Carly „Carlito“ Colón porträtiert. In Episode 5 besuchen einige Frauen des GLOW-Teams eine Wrestling-Show. Sie sehen dabei einen Kampf mit Christopher Daniels, bekannt als „The Fallen Angel“, und Frankie Kazarian.[6]

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Deutscher Titel Original­titel Erst­veröffent­lichung USA Deutsch­sprachige Erst­veröffent­lichung (D/A/CH) Regie Drehbuch
1 Pilot Pilot 23. Juni 2017 23. Juni 2017 Jesse Peretz Liz Flahive & Carly Mensch
2 Demut. Unterwerfung. Slouch. Submit. 23. Juni 2017 23. Juni 2017 Wendey Stanzler Liz Flahive & Carly Mensch
3 Der Zorn der Vulva The Wrath of Kuntar 23. Juni 2017 23. Juni 2017 Claire Scanlon Nick Jones
4 Das „Dusty Spur“ The Dusty Spur 23. Juni 2017 23. Juni 2017 Melanie Mayron Sascha Rothchild
5 Debbie macht was Debbie Does Something 23. Juni 2017 23. Juni 2017 Phil Abraham Rachel Shukert
6 This Is One of Those Moments This Is One of Those Moments 23. Juni 2017 23. Juni 2017 Kate Dennis Jenji Kohan
7 Live-Publikum Live Studio Audience 23. Juni 2017 23. Juni 2017 Jesse Peretz Rachel Shukert
8 Vielleicht ist es die ganze Disco Maybe It’s All the Disco 23. Juni 2017 23. Juni 2017 Sian Heder Nick Jones
9 Der liberale Würgegriff The Liberal Chokehold 23. Juni 2017 23. Juni 2017 Lynn Shelton Liz Flahive & Carly Mensch
10 Der Weg ist das Ziel Money’s in the Chase 23. Juni 2017 23. Juni 2017 Tristram Shapeero Liz Flahive & Carly Mensch

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Mit GLOW entführt uns Netflix in die glamouröse Welt des Damenwrestlings Mitte der 1980er Jahre. Die einzigartige Prämisse, der wunderbare Retrocharme und das exzellent aufgelegte Ensemble sorgen für prächtige Unterhaltung. Doch auch an zeitlosen, dramatischen Zwischentönen mangelt es hier nicht.“

Felix Böhme, Serienjunkies.de (GLOW - Review der Pilotepisode)[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Talking to GLOW Creators Liz Flahive and Carly Mensch About the 1980s and Wrestling as Theater. 22. Juni 2017, abgerufen am 23. Juni 2017 (amerikanisches englisch).
  2. 'GLOW' Trailer Introduces Alison Brie-Led Gorgeous Ladies of Wrestling. 15. Mai 2017, abgerufen am 23. Juni 2017 (amerikanisches englisch).
  3. ‘GLOW’ Renewed for Season 2 at Netflix. In: Variety.com. 10. August 2017 (variety.com [abgerufen am 11. August 2017]).
  4. GLOW. Abgerufen am 23. Juni 2017.
  5. GLOW in der Deutschen Synchronkartei
  6. Wrestling Easter Eggs & Cameos in Netflix’s GLOW. 26. Juni 2017, abgerufen am 29. Juni 2017 (amerikanisches englisch).
  7. GLOW – Review des Serienpiloten. Serienjunkies.de. 26. Juni 2017. Abgerufen am Juni 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]