GUIdancer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
GUIdancer/Jubula
Entwickler Bredex GmbH
Aktuelle Version 8.0
(15.04.2014)
Betriebssystem plattformunabhängig
Programmier­sprache Java
Kategorie Softwaretest
Lizenz GUIdancer: proprietär, Jubula: Open-Source
Deutschsprachig nein
bredex.de

GUIdancer ist ein Eclipse-basiertes Werkzeug der Braunschweiger Bredex GmbH zum Erzeugen automatisierter Tests für grafische Benutzeroberflächen. Das Tool lässt sich als Standalone-Anwendung oder als Eclipse-Plugin ausführen. GUIdancer basiert auf dem Eclipse Jubula Projekt und erweitert Jubula um Funktionen wie Code Coverage, Reporting und weitere Toolkits.

Funktionsweise[Bearbeiten]

GUIdancer unterscheidet sich von anderen GUI-Testwerkzeugen, insbesondere dadurch, dass automatische Tests bereits vor der Entstehung der zu testenden Anwendung erstellt werden können. Daraus folgt, dass GUIdancer kein Tool zum Aufnehmen und Wiederabspielen von Tests ist. Vielmehr können automatische Testfälle direkt aus den Anforderungen erstellt werden. Dabei werden keine Programmierkenntnisse benötigt.

Testfallerstellung[Bearbeiten]

Die Testfallerstellung erfolgt durch Drag&Drop aus einer Bibliothek atomarer Aktionen. Darauffolgend müssen zwei vom Benutzer definierte Details für jeden Schritt eingegeben werden: eine symbolische Bezeichnung für die zu testende GUI-Komponente und die notwendigen Parameter (Daten) für die Aktion. Möchte man einen Text (admin) in ein Textfeld (Benutzername) eingeben, würde man zunächst die Aktion "replace text" per Drag&Drop hinzufügen und danach folgende Details eintragen:

  • GUI-Komponente: Benutzername
  • Parameter: admin

Die GUI-Komponente und die Parameter für den Schritt lassen sich später hinzufügen oder verändern. Dadurch bleiben Tests möglichst allgemein und wiederverwendbar.

Object Mapping[Bearbeiten]

Die Verbindung zwischen den symbolischen Namen und der tatsächlichen Komponente in der Anwendung erfolgt durch ein "Object Mapping". Die zu bedienenden Komponenten werden aus der Anwendung eingesammelt, und mit den dazugehörigen symbolischen Namen verbunden. Zur Wiedererkennung von Komponenten wird eine Heuristik verwendet, um auch geänderte Komponenten wiederfinden zu können.

Da diese Verbindung zwischen der Spezifikation und der zu testenden Anwendung erst spät hergestellt wird, eignet sich GUIdancer besonders für moderne, agile Softwareentwicklungsprozesse und testgetriebene Entwicklung.

Wartbarkeit[Bearbeiten]

Einmal erstellt, können Testfälle beliebig oft wiederverwendet werden, um andere Testfälle zu erstellen. Dabei handelt es sich nicht um eine Kopie, sondern eine Referenz. Somit können Änderungen zentral durchgeführt werden, um Wartungsaufwände minimal zu halten.

Unterstützte GUI-Toolkits[Bearbeiten]

GUIdancer unterstützt Java (Swing, SWT/RCP), Web (HTML), .NET (WinForms), und iOS Anwendungen.

GUIdancer und Jubula[Bearbeiten]

Ende 2010 kündigte das Unternehmen an, zusammen mit der Version 5.0 im Frühjahr 2011 unter dem Namen Jubula Functional Testing Tool Kernteile der Software als Open Source zu veröffentlichen,[1] was inzwischen geschehen ist.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. GUIdancer wird Open Source, 30. November 2010, Zugriff am 6. Dezember 2010
  2. heise.de: Countdown für Eclipse Indigo, 26. Mai 2011, Zugriff am 26. August 2011

Weblinks[Bearbeiten]