Gaël Lesoudier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gaël Lesoudier ist ein französischer Autorennfahrer.

Gaël Lesoudier gehört seit Mitte der 2000er-Jahre zu den Spitzenfahrern in der französischen GT-Meisterschaft. 2005 gewann der gemeinsam mit dem Schweizer Iradj Alexander auf einem Lister Storm den Meisterschaftslauf in Pau.

2003 bestritt Lesoudier das 1000-km-Rennen von Le Mans auf einem Ferrari 550 Maranello. Gemeinsam mit Gilles Vannelet und Bernard Rousselet schied er jedoch nach 84 Runden durch einen Motorschaden aus.

2009 stieg der Franzose in die GT3-Klasse der FIA-GT-Meisterschaft ein. Auf einem Morgan Aero Super Sport feierte er einen Rennsieg und wurde am Ende des Jahres mit 23 Punkten Zehnter in der Meisterschaft.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2003 FrankreichFrankreich XL Racing Ferrari 550 Maranello FrankreichFrankreich Michel Ferté FrankreichFrankreich Ange Barde Ausfall Feuer