Gabeldrongo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gabeldrongo

Gabeldrongo

Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Überfamilie: Corvoidea
Familie: Dicruridae
Gattung: Drongos (Dicrurus)
Art: Gabeldrongo
Wissenschaftlicher Name
Dicrurus forficatus
(Linnaeus, 1766)

Der Gabeldrongo, jetzt Madagaskardrongo[1] (Dicrurus forficatus) ist ein Vogel in der Familie der Drongos.[2]

Madagaskardrongo

Das Artepitheton kommt von lateinisch forfex, forficis ‚Schere‘.[3]

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gabeldrongo ist durchgehend schwarz mit namensgebend gegabeltem Schwanz und einem Schopf am Schnabelansatz. Das Männchen bei der Nominatform ist etwa 26–31 cm, das Weibchen 18–25 cm groß. Beim Jungtier finden sich weißliche Fransen an Bauch und Flügeln.[4][5]

Verhalten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gabeldrongo imitiert Rufe des Echsenhabichts, des Tulukuckucks, des Madagaskar-Fluchtvogels, der Rostbauchnewtonie und der Hirtenmaina, auch Lemuren und anderes. Er ernährt sich von Wirbellosen, nämlich Spinnen und Insekten, etwa Käfern, sowie von Früchten, und ist häufig in gemischten Schwärmen („mixed flocks“) anzutreffen. Die Brutzeit liegt zwischen September und Dezember, im trockenen Südosten zwischen Oktober und Februar.[5][4]

Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gabeldrongo ist als Nominatform in Madagaskar und als D. f. Potior auf den Komoren endemisch. Er ist weit verbreitet in allen Waldgebieten bis 1875 m[5], meist jedoch unterhalb 1500 m zu finden.[4]

Geografische Variation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es werden folgende Unterarten anerkannt:[2][6]

  • D. f. potior (Bangs & T. E. Penard, 1922) auf den Comoren und deutlich größer, Männchen etwa 28–32 cm
  • D. f. forficatus (Linnaeus, 1766) auf Madagaskar

Gefährdungssituation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bestand gilt als nicht gefährdet (Least Concern).[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. H. Barthel, Ch. Barthel, E. Bezzel, P. Eckhoff, R. van den Elzen, Ch. Hinkelmann & F. D. Steinheimer: Deutsche Namen der Vögel der Erde Vogelwarte Bd. 58, S. 1–214, 2020
  2. a b Madagaskardrongo, in Avibase – Die Weltvogel-Datenbank. Abgerufen am 5. Oktober 2020.
  3. J. A. Jobling: A Dictionary of Scientific Bird Names. Oxford University Press. 1991. ISBN 0-19-854634-3.
  4. a b c F. Hawkins, R. Safford, A. Skerrett: Birds of Madagascar and the Indian Ocean Islands. Helm Field Guides, 2015, ISBN 978-1-4729-2409-4
  5. a b c Handbook of the Birds of the World
  6. IOC World Bird List Orioles, drongos, fantails
  7. Dicrurus forficatus IUCN Redlist Abgerufen am 5. Oktober 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gabeldrongo (Dicrurus forficatus) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien