Gabriele Badorek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gabriele Badorek
Spielerinformationen
Geburtstag 20. September 1952
Geburtsort Rostock, DDR
Staatsbürgerschaft DeutschlandDeutschland deutsch
Körpergröße 1,80 m
Spielposition Rückraum
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
–1974–1978 SC Empor Rostock
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR

Gabriele „Gabi“ Badorek (* 20. September 1952 in Rostock, auch Soltau-Badorek) ist eine ehemalige deutsche Handballspielerin. Mit der Nationalmannschaft der Deutschen Demokratischen Republik gewann sie bei den Olympischen Sommerspielen 1976 die Silbermedaille. Die Rückraumspielerin trat im Juni 1974 unter dem Namen Soltau-Badorek auf.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Vereinsebene spielte Badorek für den SC Empor Rostock in der Oberliga. Nach dem Umbruch in Folge des schlechten Abschneidens bei der Weltmeisterschaft 1973 wurde Badorek im März 1974 für das fünfte Länderturnier des Deutschen Handballverbandes (DHV) um den DFD-Pokal in Neubrandenburg erstmals in die Nationalmannschaft berufen.[2] Mit fünf Treffern beim 11:11-Unentschieden im letzten Turnierspiel gegen Jugoslawien trug sie maßgeblich zum zweiten Platz unter sechs Mannschaften bei.[3] Am 21. Juni 1976 wurde Badorek vom Nationalen Olympischen Komitee der DDR in das 14-köpfige Aufgebot der Nationalmannschaft für die Olympischen Sommerspiele 1976 im kanadischen Montreal berufen.[4] Bei den Spielen Ende Juli 1976 gewann Badorek mit der Nationalmannschaft die Silbermedaille;[5] die 180 cm große und 75 kg schwere Spielerin kam in allen fünf Partien zum Einsatz und erzielte dabei drei Treffer. Im Februar 1977 kam Badorek wohl zu ihrem letzten Einsatz für die A-Nationalmannschaft,[6] einen Monat später wurde sie in der B-Nationalmannschaft eingesetzt.[7] Für ihren Rostocker Heimatverein spielte Badorek noch mindestens bis Februar 1978.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. WM-Revanche im Frauenhandball. In: Berliner Zeitung vom 12. Juni 1974, S. 11.
  2. Handball-Länderturnier um den DFD-Pokal. In: Neues Deutschland vom 24. März 1974, S. 8.
  3. Handball-Weltmeister entführte den Pokal. In: Neues Deutschland vom 1. April 1974, S. 7.
  4. Sie vertreten die DDR bei den Olympischen Sommerspielen. In: Neues Deutschland vom 22. Juni 1976, S. 6.
  5. Silber errangen in Montreal. In: Neues Deutschland vom 3. August 1976, S. 7 (Badorek in der 5. Reihe, 4. von links).
  6. Handball-Länderspiele bleiben im Blickpunkt. In: Berliner Zeitung vom 3. Februar 1977, S. 11.
  7. Mit guten Würfen fast eine Revanche. In: Berliner Zeitung vom 12. März 1977, S. 4.
  8. Hohe Auswärtssiege für Leipzigs Handballfrauen. In: Neues Deutschland vom 20. Februar 1978, S. 8.