Gabriele Dossi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gabriele Dossi (* 7. Juli 1947 in München[1]; † 3. Juli 2021[2]) war eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gabriele Dossi absolvierte von 1969 bis 1972 ihr Schauspielstudium an der Otto-Falckenberg-Schule in München.[3]

Nach ihrer Ausbildung wurde sie sofort an die Münchner Kammerspiele engagiert, wo sie bis 1976 blieb.[4] Es folgten im weiteren Verlauf ihrer Karriere Engagements an Theatern in Zürich, Hamburg, Würzburg, München, Hannover, Bregenz und Wien.[4] 2000 spielte sie am Münchner Volkstheater die Rolle der Maria in Glaube Liebe Hoffnung.[5][6] 2002 gastierte sie am Vorarlberger Landestheater als Linda Loman in Tod eines Handlungsreisenden.[5][6]

Von 2004 bis 2006 trat sie drei Jahre in Folge bei den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel auf. Dort spielte sie die Tagelöhnerin Barbara in Jagdszenen aus Niederbayern (2004), die Heiratsvermittlerin Jente im Musical Anatevka (2004–2005), Polina in Die Möwe (2006) und die Basl in Der Wittiber (2006).[5][6][3]

Von 2007 bis 2010 war sie am Bayerischen Staatsschauspiel München als Mae Garga in der Brecht-Inszenierung Im Dickicht der Städte (Regie: Tina Lanik) zu sehen.[4] Seit 2011 gastiert sie regelmäßig an der Komödie im Bayerischen Hof München, u. a. als Witwe Windscheidt in Die Feuerzangenbowle (2011–2018) und im Frühjahr 2014 in der Komödie Othello darf nicht platzen.[3][4] 2014 trat sie am Theater Nestroyhof in Wien auf.[3] Von 2014 bis 2017 verkörperte sie am Residenztheater München Emmas „kritische“ Schwiegermutter Madame Bovary in Albert Ostermaiers Bühnenfassung des Flaubert-Romans Madame Bovary (Regie: Mateja Koležnik).[7][8]

2016 gastierte sie erneut bei den Luisenburg-Festspielen, diesmal in dem Solostück Weitere Aussichten von Franz Xaver Kroetz.[3][4] 2017 gastierte sie als Jente in Anatevka an der Oper Bonn.[3][4] 2018 spielte sie die Jente beim Operettensommer Kufstein.[3][4]

Gabriele Dossi wirkte seit den 1970er Jahren in über 50 Film- und Fernsehproduktionen mit. Sie arbeitete mit Regisseuren wie Reinhard Hauff, Helmut Dietl, Xaver Schwarzenberger, Bernd Fischerauer, Franz Xaver Bogner, Matti Geschonneck und Anno Saul.

Dossi hatte Episodenrollen in zahlreichen Krimiserien, u. a. in Der Alte, Derrick, Siska, Der Bulle von Tölz und Die Rosenheim-Cops. Eine durchgehende Rolle spielte sie von 1994 bis 1996 als Sprechstundenhilfe „Wehwehchen“ an der Seite von Senta Berger und Friedrich von Thun in der Ärzte-TV-Reihe um Dr. Schwarz und Dr. Martin.[9]

In der 6. Staffel der ZDF-Serie Bettys Diagnose (2019) hatte sie eine Episodenhauptrolle als alte Patientin Inge Rose, die sehr darunter leidet, ihre Tochter schon lange nicht mehr gesehen zu haben, und deshalb schwere Krankheiten erfindet.[10] In der TV-Reihe Frühling (2020) spielte sie die verwitwete Rentnerin Bärbel Hofer, die ihren Jugendfreund Alois (Fred Stillkrauth) wiedertrifft und ein spätes Glück mit ihm findet.[11] In der 19. Staffel der ZDF-Serie Die Rosenheim-Cops (2020) übernahm sie eine Episodenrolle als Ordensschwester Elisabeth.[12]

Gabriele Dossi arbeitete immer wieder auch als Hörspielsprecherin. Sie lebte in München.[3][5]; nach kurzer schwerer Krankheit starb sie kurz vor ihrem 74. Geburtstag.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gabriele Dossi. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 22. Februar 2020. 
  2. Traueranzeige, in: Tagesspiegel vom 11. Juli 2021.
  3. a b c d e f g h Gabriele Dossi. In: schauspielervideos.de. Abgerufen am 19. Januar 2020.
  4. a b c d e f g Gabriele Dossi. Vita. Offizielle Internetpräsenz Komödie im Bayerischen Hof. Abgerufen am 19. Januar 2020.
  5. a b c d Gabriele Dossi. Basisdaten bei CASTFORWARD: Abgerufen am 19. Januar 2020.
  6. a b c Gabriele Dossi. Vita und Rollenverzeichnis bei Castupload.com. Abgerufen am 19. Januar 2020.
  7. Männer, die auf Emma Bovarys Grab tanzen. Aufführungskritik. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 24. November 2014. Abgerufen am 19. Januar 2020.
  8. Blick auf eine Depressive. Aufführungskritik. In: Donaukurier vom 30. November 2014. Abgerufen am 19. Januar 2020.
  9. Dr. Schwarz und Dr. Martin. Produktionsdetails, Inhalt und Besetzungsliste. Abgerufen am 19. Januar 2020.
  10. Bettys Diagnose: Alles nur aus Liebe (Memento vom 15. Dezember 2020 im Internet Archive). Handlung und Besetzung. Offizielle Internetpräsenz des ZDF.
  11. Frühling – Keine Angst vorm Leben. Handlung und Besetzung. Offizielle Internetpräsenz des ZDF. Abgerufen am 19. Januar 2020.
  12. Die Rosenheim-Cops: Ihr erster Fall (Memento vom 22. Februar 2020 im Internet Archive). Handlung und Besetzung. Offizielle Internetpräsenz des ZDF. Abgerufen am 12. Februar 2020.