Gabriele Hasmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gabriele Hasmann (* 9. August 1968 in Wien) ist eine österreichische Autorin, Ghostwriterin, Lektorin, Literaturagentin, Journalistin und Pressetexterin. Sie verfasst Sachbücher, die unter anderem mysteriöse Begebenheiten in historischen Gemäuern oder an geschichtsträchtigen Orten in Österreich zum Inhalt haben.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gabriele Hasmann wohnt seit 1969 in Baden. Von 1988 bis 1993 absolvierte sie ein Studium der Germanistik und Philosophie. Danach arbeitete sie von 1993 bis 1998 als Kolumnistin, Lokal- und Kultur-Redakteurin bei der Badener Szene-Zeitung „Extrablatt“ sowie bei der Badener Rundschau. Während dieser Zeit brachte sie die Literatur-Zeitschrift „Frischer Wind“ im Eigenverlag heraus. Von 1998 bis 2000 war sie Nachrichten-Redakteurin und -Sprecherin, Kultur- und Lokal-Reporterin, sowie Chefin vom Dienst bei den Privat-Radio-Sendern 93,4-die Musikwelle in Traiskirchen und 92,9 RTL-Wien, anschließend bis 2010 Redakteurin und Talkshow-Producerin bei „Speed“ und „Talk to me“/ATV sowie bei der „Barbara Karlich-Show“/ORF.

Seit 2011 ist Gabriele Hasmann als freiberufliche Schriftstellerin und Texterin tätig, veranstaltet darüber hinaus Events wie Gruseltouren in Baden und Wien sowie „Mystery Dinner“.[1]

Sie arbeitet seit 2018 außerdem für das Unternehmen „SK Beratung“ als freiberufliche Bloggerin, Texterin und Content Managerin.[2]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993 Preis für Kinder- und Jugend-Literatur in Deutschland, Bad-Wildbad (1. Platz)
  • 1995 Preis für Kurzprosa in Mödling (2. Platz)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mystery Dinner - das kulinarische Geistertheater von Gabriele Hasmann. Abgerufen am 17. Februar 2019 (deutsch).
  2. E-Commerce & Web Agentur Wien | Websites & Webshops. In: SK Beratung. Abgerufen am 17. Februar 2019 (deutsch).