Gabriele Metzger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gabriele Metzger

Gabriele Metzger (* 9. Oktober 1959 in Heidelberg) ist eine deutsche Schauspielerin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur am Adolf-Reichwein-Gymnasium in Heusenstamm belegte sie von 1978 bis 1985 ein Studium der Theaterwissenschaften, welches sie 1990 mit einer Promotion zum Doktor der Theaterwissenschaften abschloss. Es folgte noch privater Schauspiel-, Tanz- und Gesangsunterricht und schließlich eine Anstellung als Regieassistentin am Schauspiel Frankfurt. Von 1980 bis 1990 spielte sie am Schauspiel Frankfurt: „Brecht-Revue“, „Die Blume von Nagasaki“ und am Fritz-Rémond-Theater Frankfurt: „Die lange Nacht der Detektive“, Alte Oper Frankfurt: „Der gelbe Klang“.

Journalistische Praxis erwarb sie sich bei der Frankfurter Rundschau. Ihr Ziel war ursprünglich Regisseurin zu werden. Seit 1989 war sie Moderatorin und Ansagerin in der ARD, unter anderem war sie dort als Lotto-Fee tätig. 1990 fand sie dann Gefallen am Fernsehen. Seit Januar 1995 war Gabriele Metzger durchgängig in ihrer Rolle als Charlotte Schneider, genannt Charlie, bei Verbotene Liebe bis zur Einstellung der Serie im Juni 2015 zu sehen. Damit war sie die "Dienstälteste" der Serie und als einzige Darstellerin von der ersten Folge bis zur letzten Folge im Hauptcast der Serie vertreten.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Schattenmann
  • Hochzeitsglocken
  • Dr. Sommerfeld
  • 1994: Der Havelkaiser
  • 1994: Elbflorenz
  • 1994: Sylter Geschichten
  • 1995: Clan der Anna Voss
  • 1995: Mutter mit 18
  • 1995–2015: Verbotene Liebe
  • 1997: Anna Marx – Auf eigene Gefahr
  • 2005–2007: Verliebt in Berlin
  • 2007: Herzog

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]