Gabriele Metzler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gabriele Metzler (* 7. September 1967 in Rheinfelden) ist eine deutsche Historikerin.

Gabriele Metzler studierte von 1986 bis 1992 Neuere Geschichte, Politikwissenschaft und Öffentliches Recht in Tübingen, München und an der London School of Economics. Sie schloss ihr Studium 1992 mit dem Magister Artium ab. 1994 erfolgte mit einer Arbeit über die britische Europapolitik im 19. Jahrhundert ihre Promotion zum Dr. phil. in Tübingen. Anschließend war sie von 1994 bis 1995 Visiting Scholar an der University of California, Berkeley und anschließend von 1995 bis 2000 Mitarbeiterin am Seminar für Zeitgeschichte. Als Schloeßmann-Stipendiatin der Max-Planck-Gesellschaft arbeitete sie 2000 und 2001 am MPI für Gesellschaftsforschung in Köln sowie am MPI für europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt am Main (2001 und 2002). 2002 folgte ihre Habilitation in Tübingen mit der Arbeit Konzeptionen politischen Handelns von Adenauer bis Brandt. In Tübingen war sie seit 2006 als außerplanmäßige Professorin tätig. Zum Wintersemester 2007/2008 nahm sie einen Ruf an den Lehrstuhl für Geschichte Westeuropas und der transatlantischen Beziehungen, als Nachfolgerin des aus dem Lehrbetrieb ausscheidenden Clemens August Wurm, an der Humboldt-Universität zu Berlin an.

Ihre Forschungsschwerpunkte sind der Wandel von Staatlichkeit in Westeuropa und den USA seit 1945, die Geschichte der Gewalt, die Wissenschaftsgeschichte und die Wissensgeschichte der internationalen Organisationen.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Großbritannien – Weltmacht in Europa. Handelspolitik im Wandel des europäischen Staatensystems 1856 bis 1871 (= Studien zur Internationalen Geschichte, Band 3). Akademie, Berlin 1997.
  • Internationale Wissenschaft und nationale Kultur. Deutsche Physiker in der internationalen Community, 1900–1960. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2000.
  • Der deutsche Sozialstaat. Vom Bismarckschen Erfolgsmodell zum Pflegefall. DVA, Stuttgart/München 2003.
  • Einführung in das Studium der Zeitgeschichte. Schöningh/UTB, Paderborn 2004.
  • Konzeptionen politischen Handelns von Adenauer bis Brandt. Politische Planung in der pluralistischen Gesellschaft. Schöningh, Paderborn 2005.
  • Artikel Zeitgeschichte: Begriff - Disziplin - Problem, Version: 1.0, in: Docupedia-Zeitgeschichte, veröffentlicht am 7. April 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]