Gabriele Quandt-Langenscheidt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gabriele Quandt, gesch. Quandt-Langenscheidt (* 1952) ist eine Tochter des deutschen Industriellen Harald Quandt (1921–1967), der 1967 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre Mutter war Inge Quandt, geb. Bandekow (1928–1978); ihre Großmutter Magda war bis 1929 mit dem Industriellen Günther Quandt verheiratet und ehelichte später Joseph Goebbels. Gabriele Quandt hat vier Schwestern: Katarina Geller (* 1951), Anette May-Thies (* 1954), Colleen-Bettina Rosenblat-Mo (* 1962) und Patricia Halterman (1967–2005).

In Berlin studierte sie Soziologie, Psychologie und Pädagogik [1] und erwarb 1985 an der französischen Business-School INSEAD in Fontainebleau den MBA.[1]

Zwischen 1986 und 2008 war sie mit Florian Langenscheidt verheiratet,[2] mit dem sie die Söhne Leonard und Raphael hat.[1]

Aktivitäten als Funktionärin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gabriele Quandt-Langenscheidt ist die Vorsitzende der Gesellschafterversammlung der Harald Quandt Holding (HQH) in Bad Homburg vor der Höhe,[1] die unter anderem mindestens 1,2 Milliarden Euro der Erben von Harald Quandt verwaltet;[3][4] andere Quellen schätzen das Vermögen auf mehrere Milliarden Euro.[5]

Gemeinsam mit Florian Langenscheidt hatte Gabriele Quandt-Langenscheidt 1994 die Initiative Children for a better World ins Leben gerufen,[1] die das ehrenamtliche Engagement von Kindern und Jugendlichen fördert und jährlich Initiativen auszeichnet. Sie gehören dem Vorstand des Kinderhilfsvereins an.[6]

Im März 2014 wurde Gabriele Quandt zur Vorsitzenden des Vereins der Freunde der Nationalgalerie gewählt.[7]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Petra Röhrl: Im Gespräch: Gabriele Quandt. stifter-fuer-stifter.de, 30. September 2013; abgerufen am 12. Oktober 2013.
  2. Gabriele Quandt setzte ihren Mann vor die Tür. michaelgraeter.de; abgerufen am 12. Oktober 2013.
  3. Harald Quandt Holding. quandt.de; abgerufen am 12. Oktober 2013.
  4. Quandt-Töchter – Nicht ohne meine Schwestern. In: Manager Magazin. 15. Mai 2006, ISSN 0047-5726 (manager-magazin.de [abgerufen am 12. Oktober 2013]).
  5. Gerald Braunberger: Die Kunst des Ausstiegs: Wie die Quandts ihre Milliarden retten. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. Nr. 38, 24. September 2006, ISSN 0174-4909, S. 46.
  6. Der CHILDREN-Vorstand. (Gruppenfoto). children.de; abgerufen am 12. Oktober 2013.
  7. Gabriele Quandt: Vorsitzende des Vereins der Freunde der Nationalgalerie. Verein der Freunde der Nationalgalerie; abgerufen am 15. Mai 2017.