Gabriella Szabó (Kanutin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gabriella Szabó
Voller Name Gabriella Szabó
Nation Ungarn Ungarn
Geburtstag 14. August 1986
Geburtsort Budapest, Ungarn
Größe 170 cm
Gewicht 62 kg
Karriere
Disziplin Kanurennsport
Bootsklasse Kajak (K2, K4)
Verein Központi Sportiskola (1997–2006)
Dunaferr SE (2006–2008)
Honvéd Budapest (2008–2019)
Újpesti TE (2019–2020)
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 3 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
WM-Medaillen 9 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
EM-Medaillen 9 × Goldmedaille 3 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
Olympische Ringe Olympische Spiele
Silber Peking 2008 Kajak-Vierer 500 m
Gold London 2012 Kajak-Vierer 500 m
Gold Rio de Janeiro 2016 Kajak-Zweier 500 m
Gold Rio de Janeiro 2016 Kajak-Vierer 500 m
Weltmeisterschaft
Bronze 2007 Duisburg Kajak-Zweier 1000 m
Gold 2009 Dartmouth Kajak-Zweier 500 m
Gold 2010 Posen Kajak-Zweier 500 m
Gold 2010 Posen Kajak-Zweier 1000 m
Gold 2011 Szeged Kajak-Vierer 500 m
Gold 2013 Duisburg Kajak-Zweier 1000 m
Gold 2013 Duisburg Kajak-Vierer 500 m
Gold 2014 Moskau Kajak-Zweier 500 m
Gold 2014 Moskau Kajak-Vierer 500 m
Gold 2015 Mailand Kajak-Zweier 500 m
Silber 2015 Mailand Kajak-Vierer 500 m
 

Gabriella Timea Szabó (* 14. August 1986 in Budapest) ist eine ungarische Kanutin. Mit drei olympischen Gold- und einer Silbermedaille ist sie eine der erfolgreichsten ungarischen Kanutinnen.

Szabó fing 1995 beim Zentralen Sport- und Jugendverband KSI mit dem Kajak-Sport an. Im Jahr 2001 nahem sie an ihren ersten Jugendweltmeisterschaften teil und gewann dort 2003 ihre erste Bronze-Medaille. Ihren ersten Titel bei den Seniorinnen errang sie bei den Kanurennsport-Europameisterschaften 2007 wo sie mit Danuta Kozák über 1000 Meter Gold im Kajak-Zweier holen konnte.

Szabó gewann ihre erste olympische Goldmedaille mit Danuta Kozák, Katalin Kovács und Krisztina Fazekas im Kajak-Vierer (500 m) in London. Dazu gewann sie noch 2016 in Rio de Janeiro zwei Goldmedaillen, jeweils im Kajak-Zweier (500 m) mit Danuta Kozák und im Kajak-Vierer (500 m) zusammen mit Danuta Kozák, Tamara Csipes und Krisztina Fazekas Zur.[1]

Kozák, Kovács, Fazekas Zur und Szabó stellten während Szabós Karriere in verschiedenen Kombinationen sowohl im Kajak-Zweier, als auch im Kajak-Vierer die Boote, die es zu schlagen galt.

Während die anderen drei Athletinnen auch im Kajak-Einer erfolgreich waren, errang Szabó ihre internationalen Erfolge ausschließlich im Kajak-Zweier und -Vierer. Insgesamt holte sie 21 Gold-Medaillen bei internationalen Großereignissen, davon dreimal bei Olympischen Sommerspielen.

Nach den Sommerspielen 2016 in Rio wechselte Szabó den Trainer, konnte jedoch nicht mehr an alte Erfolge anknüpfen. Nachdem die Sommerspiele in Tokio wegen der Covid-19-Pandemie um ein Jahr verschoben wurden, entschied sie sich, nach 25 Jahren ihre Karriere noch vor den Spielen zu beenden.[2]

Für ihre Erfolge erhielt sie 2016 das Komturkreuz des Ungarischen Verdienstordens.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SZABO Gabriella (Memento des Originals vom 26. August 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rio2016.com Rio 2016
  2. Szabó Gabriella 2012 Kajakos. Abgerufen am 31. Januar 2022 (ungarisch).