Gaby Bußmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gabriele „Gaby“ Bußmann (* 8. Oktober 1959 in Haltern, heute Haltern am See) ist eine deutsche Leichtathletin, die in den 1970er und 1980er Jahren als 400-Meter-Läuferin erfolgreich war. Bußmann ist heute als Sportpsychologin tätig, sie betreute bei den Olympischen Spielen 2016 die teilnehmenden deutschen Schwimmer und Reiter.

Karriere als Sportlerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gaby Bußmann gehörte zunächst dem ASV Köln an, ab 1982 der LG Ahlen/Hamm, und trainierte bei Werner Späth. In ihrer aktiven Zeit war sie 1,70 m groß und wog 57 kg.

Höhepunkt ihrer Laufbahn war die Bronzemedaille mit der 4-mal-400-Meter-Staffel bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles.

Erfolge im Einzelnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karriere als Sportpsychologin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ihrer Sportlerkarriere wurde sie Diplom-Psychologin und psychologische Psychotherapeutin, promovierte und spezialisierte sich auf die Sportpsychologie. Derzeit betreut sie unter anderem den Bundeskader der Voltigierer und der Vielseitigkeitsreiter. Sie betreute bei den Olympischen Spielen 2016 die teilnehmenden deutschenSchwimmer und Reiter.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]