Gagnoa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 6° 8′ N, 5° 57′ W

Karte: Elfenbeinküste
marker
Gagnoa
Magnify-clip.png
Elfenbeinküste

Gagnoa ist eine ivorische Stadt und auch Hauptstadt des gleichnamigen Départements Gagnoa. Sie ist der Geburtsort von Laurent Gbagbo und das Kerngebiet der Bété-Ethnie.[1]

Die Stadt hat laut Zensus von 2014 213.918 Einwohner.[2]

Gagnoa ist eine Hochburg der Yacoubisten, der Anhänger des Tidschānīya-Scheichs Yacouba Sylla. Er gründete hier 1939 eine Zāwiya, ein Zentrum für sufische Praktiken.[3] 1955, während eines Aufstands gegen die Dioula, versuchte eine Gruppe der Bété, den Gebäudekomplex zu zerstören.[4]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Personen mit Bezug zur Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dominic Johnson: Gbagbos Regime bricht zusammen. In: die tageszeitung. Abgerufen am 5. April 2011 (deutsch).
  2. Ergebnisse des Zensus 2014. Abgerufen am 7. Januar 2016.
  3. Vgl. Sean Hanretta: Islam and social change in French West Africa: history of an emancipatory community. Cambridge Univ. Press, Cambridge [u. a.], 2009. S. 2.
  4. Vgl. Sean Hanretta: Islam and social change in French West Africa: history of an emancipatory community. Cambridge Univ. Press, Cambridge [u. a.], 2009. S. 110f.