Gaidaros (Golf von Atalanti)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gaidaros (Γάιδαρος)
Blick von Theologos nach Gaidaros
Blick von Theologos nach Gaidaros
Gewässer Golf von Euböa, Ägäisches Meer
Geographische Lage 38° 38′ N, 23° 7′ OKoordinaten: 38° 38′ N, 23° 7′ O
Gaidaros (Golf von Atalanti) (Griechenland)
Gaidaros (Golf von Atalanti)
Länge 2,2dep1
Breite 1,7dep1
Fläche 1,65dep1
Höchste Erhebung 104 m
Einwohner (unbewohnt)

Gaidaros (griechisch Γάιδαρος = Esel(-Insel)) oder Gaïdaros (griechisch Γάϊδαρος) ist eine unbewohnte kleine Insel im Golf von Atalanti in Griechenland.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Karte von 1836 zeigt Gaidaros noch als Halbinsel

Die Insel liegt etwa 250 m östlich der Küste bei Kyparissi. Sie besteht aus zwei Hügeln wobei der westlich eine Höhe von 104 m erreicht. Die Insel hat eine Länge von West nach Ost von etwa 2,2 km und eine maximale Breite von 1,7 km. Der südliche flache Teil der Insel ist durch einen etwa 250 m langen Damm mit dem Festland verbunden. Südlich der Ostspitze der Insel liegt die Halbinsel Mitros. Rund um die Insel gibt es mehrere Fischfarmen.

Vor 1894 war Gaidaros eine Halbinsel. Beim großen Erdbeben am 20. April 1894 (nach dem Orthodoxen Kalender am 8. April 1894) wurde Gaidaros vom Festland getrennt.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gaidaros – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Theodor Georg Skuphos: Die zwei großen Erdbeben in Lokris in Zeitschrift der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin, Berlin 1894, S. 418 (online)