Gaius Rabirius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den 63 v. Chr. von Cicero verteidigten Senator, für seinen ebenfalls von Cicero verteidigten Neffen siehe Gaius Rabirius Postumus

Gaius Rabirius war ein Senator zur Zeit der Römischen Republik, der 63 v. Chr. von Marcus Tullius Cicero in einer erhalten gebliebenen Rede (Pro Rabirio perduellionis reo) verteidigt wurde.

Rabirius war ursprünglich Ritter und nahm im Jahr 100 v. Chr. an der Niederschlagung des Aufstands des Lucius Appuleius Saturninus teil, bei der der Volkstribun den Tod fand. Er wurde in den Senat aufgenommen und diente unter Gnaeus Pompeius Strabo im Bundesgenossenkrieg.

Fast vierzig Jahre nach dem Tod des Saturninus wurde Titus Labienus (dessen Onkel sein Leben als Anhänger des Saturninus verloren hatte) von Gaius Iulius Caesar dazu gebracht, Rabirius wegen der Beteiligung an diesem Mord anzuklagen – Caesars Ziel dabei war eine Warnung an den Senat, sich von Volksbewegungen fernzuhalten, um die Volkssouveränität und die Unverletzlichkeit der Volkstribunen aufrechtzuerhalten. Die veraltete Anklage durch perduellio wurde wiederbelebt und der Fall vor Gaius und Lucius Iulius Caesar als speziell ernannten Bevollmächtigten verhandelt (duoviri perduellionis). Nachdem Rabirius verurteilt worden war, machte der Angeklagte von seinem Appellationsrecht Gebrauch und wandte sich an das Volk. Dieses schickte sich an, die Entscheidung zu bestätigen, als Quintus Caecilius Metellus Celer auf dem Ianiculum die Militärfahne einholte, was die Auflösung der Versammlung bedeutete: Caesar hatte sein Ziel erreicht, und das Verfahren wurde anschließend fallen gelassen.

Sein Neffe Gaius Rabirius Postumus wurde 54 v. Chr. ebenfalls von Cicero verteidigt.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cicero, Pro Rabirio perduellionis reo
  • Cassius Dio, 37, 26–38

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Georg Gundel: Rabirius 2. In: Der Kleine Pauly, Bd. 4 (1972), Sp. 1328.
  • H. Putsche, Über das genus judicii der Rede Ciceros pro C. Rabirio (Jena, 1881)
  • Otto Schulthess, Der Prozess des C. Rabirius (Frauenfeld, 1891)
  • Adolf Primmer, Die Überredungsttrategie in Ciceros Rede pro C. Rabirio (Wien, 1985). Darin genauere Rekonstruktion des Prozessablaufs.