Gala (Zeitschrift)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gala
Gala Logo 2020.svg
Beschreibung Illustrierte
Sprache Deutsch
Verlag Gruner + Jahr (Deutschland)
Hauptsitz Hamburg
Erstausgabe 13. April 1994
Erscheinungsweise wöchentlich (donnerstags)
Verkaufte Auflage 154.467 Exemplare
(IVW 3/2022)
Verbreitete Auflage 157.595 Exemplare
(IVW 3/2022)
Reichweite 2,48 Mio. Leser
(MA 2020 I)
Chefredakteurin Doris Brückner
Weblink gala.de
ISSN (Print)

Gala ist eine wöchentlich von Gruner + Jahr herausgegebene Illustrierte. Wesentlicher Inhalt der Zeitschrift sind Geschichten über Prominente und königliche Familien. Die verkaufte Auflage beträgt 154.467 Exemplare, ein Minus von 48,9 Prozent seit 1998.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeitschrift wurde 1993 von Gruner + Jahr in Frankreich gestartet. Die deutsche Ausgabe wurde erstmals am 13. April 1994 veröffentlicht.[2] Im Dezember 2001 übernahm Peter Lewandowski von Jörg Walberer den Posten des Chefredakteurs.[3] 2006 wurde der Ableger Gala Style gestartet[4] und 2009 der Ableger Gala Men.[5] Im Oktober 2012 wurde Lewandowski als Chefredakteur von Christian Krug abgelöst.[6] Nachdem Krug im Oktober 2014 Chefredakteur des Sterns wurde, übernahm Anne Meyer-Minnemann von ihm den Chefredakteursposten.[7] Im Dezember 2019 wurde Meyer-Minnemann von Brigitte Huber abgelöst, die gleichzeitig auch Chefredakteurin von Brigitte, Barbara und Guido war.[8] Seitdem wird die Zeitschrift von der Brigitte-Redaktion produziert, die dabei eng mit der Redaktion der RTL-Sendung Exclusiv – Das Starmagazin zusammenarbeitet.[9] Im Mai 2022 wurde Doris Brückner neue Chefredakteurin.[10] Am 11. Juni 2022 wurde von RTL eine Fernsehsendung mit dem Titel Gala gestartet, die von Annika Lau moderiert wird.[11]

Kontroversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2001 musste ein Schmerzensgeld von 200.000 DM an Caroline von Hannover gezahlt werden. Grund für das Schmerzensgeld waren Fotos, welche im Januar 1997 in der Gala veröffentlicht wurden. Die Strafe stellte einen neuen Rekord für in Deutschland verhängte Schmerzensgeldzahlungen dar.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. laut IVW (Details auf ivw.de)
  2. Gruner + Jahrs Magazin-Newcomer der 90er: Nur Gala kam durch meedia.de, 10. April 2014
  3. Peter Lewandowski wird Chefredakteur bei Gala horizont.net, 16. Oktober 2001
  4. Gala Style erscheint künftig zweimal jährlich horizont.net, 26. Oktober 2006
  5. „Gala Men“ erscheint 2010 zweimal horizont.net, 8. Januar 2010
  6. Jetzt offiziell: Christian Krug löst Peter Lewandowski an der „Gala“-Spitze ab horizont.net, 10. Oktober 2012
  7. Anne Meyer-Minnemann beerbt Christian Krug bei „Gala“ horizont.net, 10. September 2014
  8. Brigitte Huber wird auch Chefin von Gala – mit RTL-Moderatorin Bella Lesnik im Team horizont.net, 20. November 2019
  9. Das Fernsehangebot von „Bild“ und die Zukunft der „Gala“ abendblatt.de, 22. November 2019
  10. Brigitte Huber übernimmt Chefredaktion von „Eltern“, Doris Brückner von „Gala“ meedia.de, 31. Mai 2022
  11. „Exclusiv Weekend“ rückt für „Gala“ wieder auf den Sonntag dwdl.de, 18. Mai 2022
  12. Rekordschmerzensgeld für Caroline von Monaco spiegel.de, 9. November 2001