Galerie am Ratswall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galerie am Ratswall
Logo
Daten
Ort Bitterfeld-Wolfen
Art
Kunstmuseum
Eröffnung Dezember 1990
Website

Die Galerie am Ratswall ist ein Museum in Bitterfeld-Wolfen.[1] Es wurde als Einrichtung des Landkreises Anhalt-Bitterfeld im Dezember 1990 gegründet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das heutige Museum wurde 1925 als Jugendstil-Haus errichtet. Es diente als Lagerhalle für Kolonialwaren, die Größe betrug damals 1.800 Quadratmeter und war im Besitz des Bitterfelder Kaffeehändlers und Stadtrats Albert Richter (1853–1939).

Seit der Wiedervereinigung fungiert das Gebäude als Kunstmuseum. Es widmet sich in seinen Ausstellungen überwiegend zeitgenössischen sachsen-anhaltischen Künstlern. Dabei geht es auf Fotografie, Grafik, Malerei und Plastik sowie darstellende Kunst und Kunstgewerbe ein.[2] Werke von Joseph Beuys, Robert Rauschenberg (USA), A. R. Penck und Klaus Staeck konnten erworben werden.[3]

Darüber hinaus finden im Museum Autorenlesungen, Kunstgespräche und Kammermusikaufführungen statt. So traten in den Räumlichkeiten u. a. Quintessenz, das Ensemble Sortisatio, das Döring-Bläserquintett, das Wiener Glasharmonika Duo, der Leipziger Synagogalchor, die Pianistin Tomoko Masur, Sängerin Christine Wolff und der Gitarrist Reinbert Evers auf.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen zur Galerie am Ratswall im Deutschen Museumsverzeichnis
  2. Die Stadt Bitterfeld-Wolfen zur Galerie am Ratswall
  3. Geschichte des Museums

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 37′ 21″ N, 12° 19′ 47″ O