Galopper des Jahres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Danedream mit Andrasch Starke beim Gewinn des Prix de l’Arc de Triomphe, Galopper des Jahres 2011 und 2012

Galopper des Jahres, in anderen Ländern meist Pferd des Jahres genannt, ist eine Auszeichnung für Rennpferde im Pferdesport, die in Deutschland seit 1957 verliehen wird. Sie ist die älteste Publikumswahl im deutschen Sport.[1][2] Ihr Initiator ist der Journalist Addi Furler.

Liste der bisherigen Galopper des Jahres in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galopper des Jahres 2014: Sea The Moon mit Jockey Christoph Soumillon bei der Parade zum Deutschen Derby
Jahr Gewinner Alter Geschlecht Vater Mutter
1957 Thila 3 Stute Magnat Thilde
1958 Orsini 4 Hengst Ticino Oranien
1959 Obermaat 5 Hengst Goody Offenbarung
1960 Waidmann 4 Hengst Neckar Waldrun
1961 Baalim 3 Hengst Mangon Blaue Adria
1962 Windbruch 5 Hengst Mangon Windstille
1963 Mercurius 3 Hengst Atatürk Moretta
1964 Mercurius 4 Hengst Atatürk Moretta
1965 Kronzeuge 4 Hengst Neckar Kaiserkrone
1966 Ilix 3 Hengst Orsini Ivresse
1967 Luciano 3 Hengst Henry the Seventh Light Arctic
1968 Luciano 4 Hengst Henry the Seventh Light Arctic
1969 Hitchcock 3 Hengst Waidmannsheil Humorada
1970 Alpenkönig 3 Hengst Tamerlane Alpenlerche
1971 Lombard 4 Hengst Agio Promised Lady
1972 Lombard 5 Hengst Agio Promised Lady
1973 Athenagoras 3 Hengst Nasram Avenida
1974 Marduk 3 Hengst Orsini Marlia
1975 Star Appeal 5 Hengst Appiani Sterna
1976 Windwurf 4 Hengst Kaiseradler Wiesenweihe
1977 Windwurf 5 Hengst Kaiseradler Wiesenweihe
1978 Esclavo 2 Hengst Viceregal Esclave
1979 Königsstuhl 3 Hengst Dschingis Khan Königskrönung
1980 Nebos 4 Hengst Caro Nostrana
1981 Orofino 3 Hengst Dschingis Khan Ordinale
1982 Orofino 4 Hengst Dschingis Khan Ordinale
1983 Orofino 5 Hengst Dschingis Khan Ordinale
1984 Las Vegas 3 Stute Luciano Loisach
1985 Acatenango 3 Hengst Surumu Aggravate
1986 Acatenango 4 Hengst Surumu Aggravate
1987 Acatenango 5 Hengst Surumu Aggravate
1988 Kondor 4 Hengst Cagliostro Kingsi
1989 Mondrian 3 Hengst Surumu Mole
1990 Mondrian 4 Hengst Surumu Mole
1991 Lomitas 3 Hengst Niniski La Colorada
1992 Platini 3 Hengst Surumu Prairie Darling
1993 Monsun 3 Hengst Königsstuhl Mosella
1994 Lando 4 Hengst Acatenango Laurea
1995 Lando 5 Hengst Acatenango Laurea
1996 Lavirco 3 Hengst Königsstuhl La Virginia
1997 Borgia 3 Stute Acatenango Britannia
1998 Tiger Hill 3 Hengst Danehill The Filly
1999 Tiger Hill 4 Hengst Danehill The Filly
2000 Samum 3 Hengst Monsun Sacarina
2001 Silvano 5 Hengst Lomitas Spirit of Eagles
2002 Paolini 5 Hengst Lando Prairie Darling
2003 Ransom O’War 3 Hengst Red Ransom Sombreffe
2004 Soldier Hollow 4 Hengst In the Wings Island Race
2005 Shirocco 4 Hengst Monsun So Sedulous
2006 Prince Flori 3 Hengst Lando Princess Liberte
2007 Quijano 5 Wallach Acatenango Quila
2008 It’s Gino 5 Hengst Perugino Imelda
2009 Night Magic 3 Stute Sholokhov Night Woman
2010 Scalo 3 Hengst Lando Sky Dancing
2011 Danedream 3 Stute Lomitas Danedrop
2012 Danedream 4 Stute Lomitas Danedrop
2013 Novellist 4 Hengst Monsun Night Lagoon
2014 Sea the Moon 3 Hengst Sea The Stars Sanwa
2015 Nightflower 3 Stute Dylan Thomas Night of Magic
2016 Iquitos 4 Hengst Adlerflug Irika

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahl zum Galopper des Jahres 2011. german-racing.com, abgerufen am 26. Juli 2015.
  2. Ein Uckermärker gegen zwei Australier. In: Märkische Onlinezeitung. Abgerufen am 26. Juli 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]