Gamba Osaka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gamba Osaka
Gamba Osaka logo 2021.png
Basisdaten
Name Gamba Osaka
Sitz Suita, Japan
Gründung 1991
Farben blau – schwarz
Präsident JapanJapan Teruhisa Noro
Website gamba-osaka.net
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer JapanJapan Hiroshi Matsuda
Spielstätte Suita City Football Stadium
Plätze 39.694
Liga J1 League
2022 15. Platz
Heim
Auswärts

Gamba Osaka (jap. ガンバ大阪, Gamba Ōsaka) ist ein japanischer Fußballverein aus Suita, einer Stadt in der Präfektur Osaka. Er ist Gründungsmitglied der dortigen Profiliga J. League und deren zweimaliger Meister. Aktuell spielt der Verein in der ersten japanischen Liga, der J1 League.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Team aus Suita, einer Stadt in der Präfektur Osaka, wurde 1980 in der Präfektur Nara als Werksmannschaft des Elektronikkonzerns Matsushita (heute Panasonic) gegründet. Unter dem Namen Matsushita Denki Sangyō Soccer-bu ((松下電器産業サッカー部), kurz Matsushita; englisch Matsushita F.C.) konnten sie 1990 den japanischen Pokal gewinnen.

Der Verein ist heute eine 1991 gegründete Aktiengesellschaft, die K.K. Gamba Ōsaka (engl. Gamba Ōsaka Co., Ltd.), die mehrheitlich Panasonic gehört; weitere Aktionäre sind Kansai Denryoku, Ōsaka Gas und JR Nishi-Nihon.[1]

Für den Vereinsnamen Gamba gibt es zwei Erklärungen, die vermutlich beide zutreffen (bei der Gründung der J. League war es üblich, ehemaligen Werksteams neue, europäisierte Kunstnamen zu verleihen): einerseits bedeutet gamba auf italienisch so viel wie Bein, andererseits ist gambaru das japanische Verb für „entschlossen kämpfen“ und der Imperativ gambare ein beliebter Anfeuerungsruf in Japan. Passend zum italienisch-japanischen Namen wurden Vereinsfarben und -Trikot blau-schwarz gewählt, was einerseits die Firmenfarben von Panasonic widerspiegelt und andererseits an den in Japan bekannten Club Atalanta Bergamo erinnert.[2]

Gamba zunächst eine der schwächsten Mannschaften der Liga und stand nicht selten am unteren Ende der Tabelle, stieg aber nie aus der ersten Division ab. Bessere Platzierungen wurden ab 1997 erreicht, als mit dem Kameruner Patrick M’Boma (33 Tore in 40 Spielen) einen echten internationalen Star verpflichten konnten, der Gamba auch beinahe ins Meisterschaftsfinale geführt hätte. In der Rückrunde 1997 stand der Verein vier Spieltage vor Schluss an der Spitze der Tabelle, beendete die Saison aber nur als Vierter. Im Jahr 2005 konnte die Mannschaft in einem der spannendsten Finals der Fußballgeschichte (am letzten Spieltag hatten noch fünf Mannschaften eine Chance auf den Titel, und die Tabellenführung wechselte innerhalb der letzten 90 Minuten vier Mal) dem Lokalrivalen Cerezo noch in der Nachspielzeit den Titel entreißen und wurde zum ersten Mal japanischer Meister.

In den folgenden Jahren etablierte sich Gamba in der Spitzenregion der Tabelle und landete, mit einer Ausnahme (2008: 8. Platz), stets auf dem zweiten oder dritten Platz. In der Saison 2012 kam es zum Totalabsturz und Abstieg in die 2. Liga. Die Zeit der Zweitklassigkeit beschränkte sich auf eine Saison, da Gamba als unangefochtener Tabellenführer den Wiederaufstieg schaffte. Im Jahr nach der Rückkehr verlief der Start wenig erfolgreich mit einem Sieg und dem Abstiegsplatz 16 nach 6 Spieltagen. Im weiteren Verlauf der Saison kletterte Gamba bis auf den 2. Platz und übernahm am vorletzten Spieltag sogar den ersten Platz von Urawa Red Diamonds. Am Saisonende stand die zweite Meisterschaft der Vereinsgeschichte durch ein 0:0 bei Tokushima Vortis fest, da der Verfolger Urawa Red Diamonds mit 1:2 gegen Nagoya Grampus verlor.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meister: 2005, 2014
Vizemeister: 2010, 2015, 2020
Meister: 2013
Sieger: 2007, 2014
Finalist: 2005, 2015, 2016
Sieger: 1990, 2008, 2009, 2014, 2015
Finalist: 2006, 2012
Sieger: 2007, 2015
Sieger: 1992
Sieger: 2008

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das neue Suita City Football Stadium im Oktober 2015
Das Osaka Expo ’70 Stadion war bis 2015 das Heimstadion von Gamba Osaka

Gamba trug seine Heimspiele bis 2015 im Osaka Expo ’70 Stadion aus, welches anlässlich der Expo ’70 im Stadtteil Senri-Bampakukōen (千里万博公園, „Senri-Expo-Park“) von Suita errichtet wurde. Am 14. Februar 2016 wurde als neue Spielstätte das Suita City Football Stadium mit 39.694 Plätzen eröffnet. Es wurde fast komplett durch Spenden finanziert.

Koordinaten Suita City Football Stadium: 34° 48′ 9,7″ N, 135° 32′ 17,6″ O

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Februar 2022[3]

Nr. Position Name
1 JapanJapan TW Masaaki Higashiguchi
2 JapanJapan AB Shōta Fukuoka
3 JapanJapan AB Gen Shōji
4 JapanJapan AB Hiroki Fujiharu
5 JapanJapan AB Genta Miura
6 Korea Sud MF Ju Se-jong
8 JapanJapan MF Kōsuke Onose
9 Brasilien ST Leandro Pereira
10 JapanJapan MF Shu Kurata (C)ein weißes C in blauem Kreis
11 Brasilien ST Wellington Silva
13 JapanJapan AB Ryū Takao
14 JapanJapan MF Yūya Fukuda
15 JapanJapan MF Mitsuki Saitō
16 JapanJapan AB Yota Sato
17 JapanJapan MF Kōhei Okuno
18 Brasilien ST Patric
20 Korea Sud AB Kwon Kyung-won
Nr. Position Name
21 JapanJapan TW Taichi Katō
22 JapanJapan TW Jun Ichimori
23 Brasilien MF Dawhan
24 JapanJapan AB Keisuke Kurokawa
25 JapanJapan TW Kei Ishikawa
26 JapanJapan AB Kō Yanagisawa
29 JapanJapan MF Yūki Yamamoto
32 JapanJapan ST Isa Sakamoto
37 JapanJapan ST Hiroto Yamami
39 JapanJapan ST Takashi Usami
40 Korea Sud AB Shin Won-ho
41 JapanJapan MF Jirō Nakamura
48 JapanJapan MF Hideki Ishige
JapanJapan TW Yu Adachi Jugendspieler
JapanJapan AB Yuki Yoshihara Jugendspieler
JapanJapan ST Harumi Minamino Jugendspieler

Saisonplatzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Liga Teams Platz Zuschauer J. League Cup Kaiserpokal AFC CL FIFA Club WM Supercup
1992 Gruppenphase Viertelfinale
1993 J1 10 7. 21.571 Halbfinale 2. Runde
1994 J1 12 10. 22.367 Halbfinale Halbfinale
1995 J1 14 14. 13.310 Halbfinale
1996 J1 16 12. 8.004 Gruppenphase Halbfinale
1997 J1 17 4. 8.443 Gruppenphase Halbfinale
1998 J1 18 15. 8.723 Gruppenphase 3. Runde
1999 J1 16 11. 7.996 2. Runde 4. Runde
2000 J1 16 6. 9.794 2. Runde Halbfinale
2001 J1 16 7. 11.723 2. Runde Viertelfinale
2002 J1 16 3. 12.762 Halbfinale 4. Runde
2003 J1 16 10. 10.222 Viertelfinale 4. Runde
2004 J1 16 3. 12.517 Viertelfinale Halbfinale
2005 J1 18 1. 15.966 2. Platz Halbfinale
2006 J1 18 3. 16.259 Viertelfinale 2. Platz Gruppenphase
2007 J1 18 3. 17.439 Sieger Halbfinale Sieger
2008 J1 18 8. 16.128 Halbfinale Sieger Sieger 3. Platz
2009 J1 18 3. 17.712 Viertelfinale Sieger Achtelfinale
2010 J1 18 2. 16.654 Viertelfinale Halbfinale Achtelfinale
2011 J1 18 3. 16.411 Halbfinale 3. Runde Achtelfinale
2012 J1 18 17.   14.778 Viertelfinale 2. Platz Gruppenphase
2013 J2 22 1.   12.286 3. Runde
2014 J1 18 1. 14.749 Sieger Sieger
2015 J1 18 2. 15.999 2. Platz Sieger Halbfinale Sieger
2016 J1 18 4. 25.342 2. Platz Viertelfinale Gruppenphase
2017 J1 18 10. 24.277 Halbfinale Viertelfinale Gruppenphase
2018 J1 18 9. 23.485 Viertelfinale 2. Runde
2019 J1 18 7. 27.708 Halbfinale 3. Runde
2020 J1 18 2. 7.602 Gruppenphase 2. Platz
2021 J1 20 13. 5.345 Viertelfinale Viertelfinale Gruppenphase
2022 J1 18 15. 17.669 Gruppenphase 4. Runde
2023 J1 18

Trainerchronik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer Nationalität von bis
Yoji Mizuguchi Japan Japan 1. Februar 1980 31. Januar 1992
Kunishige Kamamoto Japan Japan 1. Februar 1992 31. Januar 1995
Sigfried Held Deutschland Deutschland 1. Februar 1995 29. November 1995
Josip Kuže Kroatien Kroatien 1. Februar 1996 31. Januar 1998
Friedrich Koncilia Osterreich Österreich 1. Februar 1998 10. Mai 1998
Frédéric Antonetti Frankreich Frankreich Italien Italien 14. Mai 1998 1. Juni 1999
Hiroshi Hayano Japan Japan 2. Juni 1999 14. Oktober 2001
Kazuhiko Takemoto Japan Japan 15. Oktober 2001 31. Januar 2002
Akira Nishino Japan Japan 1. Februar 2002 31. Januar 2012
José Carlos Serrão Brasilien Brasilien 1. Februar 2012 25. März 2012
Masanobu Matsunami Japan Japan 26. März 2012 31. Januar 2014
Kenta Hasegawa Japan Japan 1. Februar 2013 31. Januar 2018
Levir Culpi Brasilien Brasilien 1. Februar 2018 23. Juli 2018
Tsuneyasu Miyamoto Japan Japan 24. Juli 2018 14. Mai 2021
Masanobu Matsunami Japan Japan 14. Mai 2021 31. Januar 2022
Tomohiro Katanosaka Japan Japan 1. Februar 2022 16. August 2022
Hiroshi Matsuda Japan Japan 17. August 2022 heute

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler des Jahres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Torschützenkönig des Jahres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachwuchsspieler des Jahres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elf des Jahres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Name Nation Tore
2017 Shun Nagasawa Japan Japan 10 Tore
2018 Hwang Ui-jo Korea Sud Südkorea 15 Tore
2019 Ademilson Brasilien Brasilien 10 Tore
2020 Patric Japan Japan 9 Tore

Gamba Osaka U23[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gamba Osaka U23
Name Gamba Osaka U23
Spielstätte Suita City Football Stadium
Osaka Expo ’70 Stadion
Plätze 39.694
21.000
Cheftrainer JapanJapan Hitoshi Morishita
Liga J3 League
2019 17. Platz
Heim
Auswärts

Gamba Osaka U23 ist das Reserveteam von Gamba Osaka und spielte zwischen 2016 und 2020 in der J3 League. Die Mannschaft konnte nicht in die J2 League aufsteigen und es konnten in einem Spiel nur drei Spieler über 23 Jahre eingesetzt werden. Zum Ende der Saison 2020 entschied die J.League, die Teilnahme von U23-Mannschaften an der J3 League einzustellen.[4]

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein trägt seine Heimspiele im Suita City Football Stadium oder im Osaka Expo ’70 Stadion in Suita in der Präfektur Osaka aus. Das Suita City Football Stadium hat ein Fassungsvermögen von 39.694 Personen, das Expo '70 Stadium ein Fassungsvermögen von 21.000 Personen.

Koordinaten der Stadien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadion Koordinaten
Suita City Football Stadium 34° 48′ 10,1″ N, 135° 32′ 17,6″ O
Osaka Expo ’70 Stadion 34° 48′ 37″ N, 135° 32′ 33″ O

Saisonplatzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Liga Teams Pos. Zuschauer
2016 J3 16 9. 2401
2017 J3 17 16. 1226
2018 J3 17 6. 1382
2019 J3 18 17. 1263
2020 J3 18 14. 595

Trainerchronik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer Nationalität von bis
Noritada Saneyoshi Japan Japan 1. Februar 2016 31. Januar 2017
Tsuneyasu Miyamoto Japan Japan 1. Februar 2017 23. Juli 2018
Noritada Saneyoshi Japan Japan 24. Juli 2018 31. Januar 2019
Hitoshi Morishita Japan Japan 1. Februar 2019 heute

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Name Tore
2016 JapanJapan Ritsu Doan 10
2017 JapanJapan Kazunari Ichimi 8
2018 JapanJapan Kazunari Ichimi 8
2019 JapanJapan Akito Takagi 11
2020 JapanJapan Shōji Tōyama 10

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gamba Osaka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. クラブ概要 (Memento des Originals vom 9. August 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gamba-osaka.net
  2. Giappone, i tifosi del Gamba Osaka hanno clonato l'Atalanta. La Gazetta dello Sport, 30. Januar 2015 (italienisch).
  3. Kader Gamba Osaka. In: transfermarkt.de. Abgerufen am 28. Februar 2022.
  4. JがU23リーグ戦終了へ、来季からJ3に新規定 - サッカー : 日刊スポーツ. Abgerufen am 11. April 2022 (japanisch).