Gandalf (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinz Strobl

Gandalf (eigentlich Heinz Strobl; * 4. Dezember 1952 in Pressbaum, Niederösterreich) ist ein Komponist, Musiker und Produzent. Er war zunächst ein typischer Vertreter der elektronischen New Age-Musik, benutzt heute jedoch vornehmlich akustische Instrumente. Sein Musikstil, der auch Elemente der Weltmusik beinhaltet, wurde oft mit dem von Kitaro oder Mike Oldfield verglichen. Seit 2003 erscheinen viele seiner Alben auf dem kalifornischen Label RealMusic.[1] Gandalf ist heute einer der international erfolgreichsten Musiker Österreichs.

Gandalf spielt viele verschiedene Instrumente selbst (akustische und elektr. Gitarren, Sitar, Saz, Charango, Bouzouki, Balaphon (afrikan. Xylophon), Piano, Synthesizer, div. Keyboards und Percussion). Weitere Musiker, die an seinen Alben oder bei Live-Auftritten mitwirkten oder mitwirken: Peter Aschenbrenner (Flöte), Emily Burridge (Cello), Merike Hilmar (Cello), Christian Strobl (Percussion). Gandalf arbeitete auch mit Steve Hackett, Richard Schönherz und Thomas Klock zusammen.

2011 erschien sein Buch Erdenklang + Sternentanz. Aus der Partitur meiner Lebenssinfonie, Styria Books (Wien, Graz, Klagenfurt), ISBN 978-3-222-13330-5. 2014 folgte sein Roman Die Seelenharfe. Eine Lebensparabel, Edition Ausblick (Wien), ISBN 978-3-903798-04-5.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1981: Journey to an Imaginary Land
  • 1982: Visions
  • 1983: To Another Horizon
  • 1983: More than Just a Seagull
  • 1984: Magic Theatre
  • 1985: Tale from a Long Forgotten Kingdom
  • 1987: The Universal Play
  • 1987: From Source to Sea
  • 1987: Fantasia - The Best of (Best of der Warner/Wea Alben 1981–1985)
  • 1989: Invisible Power
  • 1990: Labyrinth (Soundtrack)
  • 1990: Symphonic Landscapes (mit dem Orchester der Vereinigten Bühnen Wien)
  • 1991: Reflection (1986-1990) (auch "Masterworks" Best of der CBS Alben)
  • 1992: Gallery of Dreams (mit Gastmusiker Steve Hackett von Genesis)
  • 1992: The Stones of Wisdom
  • 1994: To Our Children's Children
  • 1994: Colours of the Earth
  • 1995: Echoes From Ancient Dreams
  • 1995: Magical Voyage (Best of der Sony/Columbia Alben 1986–1993)
  • 1996: The Shining
  • 1996: Gates to Secret Realities
  • 1997: Under Infinite Skies (Best Of CD from Italy) New Sounds Media
  • 1997: Barakaya: Trees Water Life
  • 1999: Into the Light
  • 1999: Samsara
  • 2000: Reiki-Healing Light (Best Of zur Entspannung/Reiki Arbeit)
  • 2000: Visions 2001 (2CD incl. CD1=Album 2001, CD2= Best Of 20 Years)
  • 2002: The Fountain of Secrets
  • 2003: Between Earth and Sky
  • 2004: Colors of a New Dawn
  • 2005: Der Prophet (Musik von Gandalf und Texte von Khalil Gibran)
  • 2006: Sacred River
  • 2007: Lotus Land
  • 2007: Gandalf-L`essentiel (Best of vermutlich Frankreich Vox Terrae, Best of der RealMusic Alben)
  • 2008: Live in Vienna
  • 2009: Sanctuary
  • 2011: Erdenklang und Sternentanz
  • 2012: Gallery of Dreams + Live!
  • 2013: Dreamweaver
  • 2014/2015: Frame by Frame
  • 2014: The Prophet (Instrumental Edition - nur Musik)
  • 2015: Enchanted Keys (Download only Album - Collection/Best)
  • 2016: All is one - One is all (New for 2016)

Kollaborationen:

  • Secret Power of Taichi von Robert Julian Horky (Mitwirkung auf E-Gitarre)
  • "Forms Of Life von Mako (produziert von Gandalf)
  • "Pacific Paradise" von Tom Wave (Mitwirkung und Produktion von Gandalf)
  • "Sapphire" von Sandy de Larny (produziert von Gandalf)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Heinz Strobl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gandalf bei RealMusic