Gangs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gangs ist ein deutsches Jugenddrama aus dem Jahr 2009. Der von Regisseur Rainer Matsutani inszenierte und von Walt Disney Studios Motion Pictures Germany vertriebene Film kam am 1. Oktober 2009 in Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Kinos.[1] In Deutschland wurde der Film von 481.572 Kinobesuchern gesehen, wobei er etwas mehr als 2,9 Mio. Euro einspielte.[2]

Handlung[Bearbeiten]

Rainer Matsutani beschrieb die Thematik des Films als eine Art West Side Story im Jahr 2008.[3] Der Film spielt in Berlin. Chris ist der Anführer der Jugendgang Rox und sitzt im Gefängnis. Sein Bruder und Bandenmitglied Flo trifft Sofie, die Tochter reicher Eltern, und sie verlieben sich ineinander. Als Chris aus dem Gefängnis entlassen wird, plant die Gang einen Überfall, um Schulden bei einem Bandenführer zurückzahlen zu können.[4] Als der Überfall fehlschlägt, verlangt Chris von seinem Bruder, dass er Sofies Mutter bestiehlt.[1]

Kritik[Bearbeiten]

„Blutleer-synthetischer Film um jugendliche Bad Boys", der Klischees und Posen des Genres variiert, aber weder mit guten Darstellern noch mit einer originellen Handlung aufwartet und auch kein Gespür für sein Berliner Setting erkennen lässt.“

Lexikon des internationalen Films[5]

„Eine dämlichere Variante des Romeo-und-Julia-Themas sah man selten. Hier sind nicht nur die meisten Schauspieler schlecht - die Story des Drehbuchduos Peer Klehmet und Sebastian Wehlings [...] stimmt ebenso wenig wie die Ausstattung. Rainer Matsutani [...], eigentlich gar kein so schlechter Regisseur, hätte sich vorher mal zumindest ‚West Side Story‘ anschauen sollen. Furchtbar!“

Prisma[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b spielfilm.de Gangs – Wo stehst Du, wenn’s drauf ankommt?
  2. TOP 100 DEUTSCHLAND 2009, insidekino.de
  3. kino.de Die Ochsenknecht-Brüder drehen in Berlin
  4. digitalvd.de Dieser Herbst ROXt: GANGS
  5. Gangs im Lexikon des internationalen Films
  6. Gangs, prisma.de