Gardanne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gardanne
Gardanne (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département (Nr.) Bouches-du-Rhône (13)
Arrondissement Aix-en-Provence
Kanton Gardanne
Gemeindeverband Métropole d’Aix-Marseille-Provence
Koordinaten 43° 27′ N, 5° 29′ OKoordinaten: 43° 27′ N, 5° 29′ O
Höhe 170–387 m
Fläche 27,02 km²
Einwohner 21.501 (1. Januar 2020)
Bevölkerungsdichte 796 Einw./km²
Postleitzahl 13120
INSEE-Code

Gardanne ist eine französische Gemeinde mit 21.501 Einwohnern (Stand 1. Januar 2020) im Département Bouches-du-Rhône im Süden Frankreichs. Sie liegt nahe Aix-en-Provence und Marseille an der Bahnlinie, die beide Städte verbindet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gardanne
Paul Cézanne: Montagne Sainte-Victoire, von der Umgebung bei Gardanne aus gesehen, National Gallery of Art, Washington (D.C.), 1886–90

Mauerreste aus dem 1. Jahrhundert nach Christus belegen die Besiedlung des Orts schon zur Römerzeit. Im Jahr 1454 erwarb René d’Anjou das Gelände und war Eigentümer bis zu seinem Tod im Jahr 1480. Die Familie Forbin kaufte das Gebiet im Jahr 1482, und 1676 erwarben die Bewohner das Land.[1]

Ab Ende des 17. Jahrhunderts wurden die Kohlevorkommen um Gardanne im Tagebauverfahren erschlossen. Zunächst wurde die Kohle vorwiegend lokal als Brennstoff anstelle von Holz verwendet, ehe im 19. Jahrhundert Gewerbebetriebe aus Marseille zu wichtigen Abnehmern erwuchsen.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich Gardanne mit der Eröffnung eines Aluminiumwerks des Pechiney-Konzerns und der Abteufung eines Kohlebergwerks im Ortsteil Biver zu einem Industriestandort, der mit Eröffnung der Strecke Aix-en-Provence–Marseille am 15. Oktober 1877 Anschluss an das Eisenbahnnetz erhielt. Binnen weniger Jahrzehnte vervielfachte sich die Einwohnerzahl des Ortes, wozu auch der Zuzug von Italienern, Armeniern, Polen, Tschechen, Spaniern und Afrikanern beitrug, die sich dort als Arbeiter verdingten. 1809 wurden 1.600 Einwohner verzeichnet, im Jahr 1900 3.500 und 1946 8.000. Das Bergwerk, eines der letzten in Frankreich, wurde im Jahr 2003 geschlossen.

In Gardanne entstanden in den 1880er Jahren mehrere Gemälde Paul Cézannes, der sich hier einige Monate aufhielt.

Seit 1977 wurde die Gemeinde Gardanne ist von der Kommunistischen Partei Frankreichs unter Roger Meï regiert. Wahlen gehen vorzugsweise zugunsten des linken Flügels aus. Im Gegensatz hierzu gelang es Nicolas Sarkozy, im Jahr 2007, 53,1 Prozent bei der zweiten Wahlrunde zur Präsidentschaftskandidatur zu erreichen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 11.261 12.601 14.120 15.122 17.864 19.323 21.062 20.407
Quellen: Cassini und INSEE

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gardanne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.ville-gardanne.fr/Histoire