Gardessen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gardessen
Gemeinde Cremlingen
Wappen von Gardessen
Koordinaten: 52° 15′ 30″ N, 10° 42′ 30″ O
Höhe: 118 m
Einwohner: 590 (31. Dez. 2017)[1]
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 38162
Vorwahl: 05306
Karte
Lage von Gardessen in Cremlingen
Blick auf Gardessen aus nördlicher Richtung
Kirche

Gardessen ist eine Ortschaft in der Gemeinde Cremlingen im Landkreis Wolfenbüttel von Niedersachsen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gardessen liegt etwa 15 km östlich von Braunschweig. Auf einer Fläche von 5,22 km² leben 607 Einwohner, was eine Bevölkerungsdichte von 116 Einwohnern pro km² ergibt. Der Sandbach fließt durch den Ort.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Gardessen wird 1214 erstmals urkundlich erwähnt, als das Bonifatiusstift in Halberstadt hier ein Vorwerk besaß. Der Name Gardessen tritt erstmals im Jahr 1315 auf. Seit dem 1. März 1974 gehört Gardessen zur Einheitsgemeinde Cremlingen.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsrat von Gardessen besteht aus sieben Sitzen, von denen drei von der SPD, zwei von der CDU und zwei von der WIWIG besetzt werden.

Ortsbürgermeister ist Burkhard Wittberg.[3]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen von Gardessen existiert seit dem 14. November 1983. In dem gespaltenen Wappen befindet sich rechts auf blauem Grund ein goldener Wehrturm und links auf goldenem Grund eine blaue Muschel. Im Schildfuß befindet sich ein Wellenband.

Der Wehrturm im Wappen erinnert an die Kiekelborch, ein früherer Wachturm gegen die damals an den Ufern der Elbe siedelnden Slawen, der nach Überlieferungen östlich der heutigen Dorfkirche gestanden haben soll. Die Muschel weist auf den Kalkstein in der Umgebung hin, in dem sich dieses Fossil häufig finden lässt. Gardessen wurde an den Ufern des Hühnerbeek, heute Sandbach genannt, gegründet, worauf das Wellenband im Schildfuß hindeutet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cremlingen, Einwohnerzahlen am 31. Dezember 2017@1@2Vorlage:Toter Link/www.cremlingen-online.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 267.
  3. Ortsräte - Ortsrat Gardessen. In: sitzungsdienst-cremlingen.de. Gemeinde Crremlingen, abgerufen am 16. September 2021.