Gardiner (Maine)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gardiner
Water Street, Looking West, Gardiner, ME.jpg
Lage in Maine
Gardiner (Maine)
Gardiner
Gardiner
Basisdaten
Gründung: 1754
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Maine
County:

Kennebec County

Koordinaten: 44° 12′ N, 69° 48′ WKoordinaten: 44° 12′ N, 69° 48′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 5800 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 142,9 Einwohner je km²
Fläche: 43,0 km² (ca. 17 mi²)
davon 40,6 km² (ca. 16 mi²) Land
Höhe: 7 m
Postleitzahl: 04345
Vorwahl: +1 207
FIPS:

23-27085

GNIS-ID: 0566690
Website: gardinermaine.com

Gardiner ist eine City im Kennebec County des Bundesstaates Maine in den Vereinigten Staaten. Im Jahr 2010 lebten dort 5800 Einwohner in 2487 Haushalten auf einer Fläche von 43,0 km².[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gardiner liegt am Zusammenfluss des Cobbosseecontee Stream mit dem schiffbaren Kennebec River und war ursprünglich ein Teil von Pittston. Im Norden liegen Farmingdale und Augusta, im Osten Pittston, im Süden Richmond und im Westen Litchfield und West Gardiner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich wurde das Gebiet von den Kennebec besiedelt. Im Jahr 1729 erhielt William Bradford aus der New Plymoth-Kolonie einen Grant für dieses Gebiet. Dieser wurde später widerrufen und Dr. Sylvester Gardiner aus South Kingstown, Rhode Island erwarb einen Großteil dieses Gebietes. Ihm gehörten etwa 100.000 acre (etwa 40.468,564 ha). Gardiner wurde 1754 als Gardinerston Plantation gegründet.[2]

Gardiner errichtete am Cobbossee River ein Sägewerk, Wollmühlen, eine Kali-Fabrik und eine Schrotmühle. Weitere Siedler erreichten das Gebiet und im Jahr 1803 wurde die Town Gardiner gegründet. Im Jahr 1826 erreichte das erste Dampfschiff auf dem Kennebec River Gardiner. Durch die Dampfschifffahrt konnte der Handel mit Boston und anderen großen Städten aufgenommen werden.[2] Die Siedlung wuchs, der Oak Grove Cemetery wurde im Jahr 1844 fertiggestellt, die erste telegraphische Depesche erreichte im Jahr 1850 Gardiner und die erste Eisenbahn im Jahr 1851. Schiffbau und Handel wurden weitere Wirtschaftszweige und im Jahr 1849 wurde Gardiner zu einer City. Nach dem Anschluss an die Eisenbahnstrecke Portland - Kennebec im Jahr 1851 wuchs die City weiter und Papierfabriken und mehrere Schuh- und Lederfabriken sicherten zusammen mit den Papierfabriken eine solide wirtschaftliche Grundlage bis zum Zweiten Weltkrieg. Danach entstanden anstelle der Mühlen moderne Industrien.[3]

Im 21. Jahrhundert wandelte sich die Innenstadt von Gardiner. Kleiner Einzelhandel und Dienstleistungen bestimmen heute das Stadtbild.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historische Objekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oaklands

Ein herausragendes historisches Gebäude in South Gardiner ist das Oaklands. Gebaut von Robert Hallowell Gardiner 1835 bis 1837 auf einem Grundstück welches sein Großvater, der Gründer von Gardiner, Sylvester Gardiner erworben hatte. Dieses Gebäude ersetzte ein Gebäude aus dem späten 18. Jahrhundert, welches zuvor abgebrannt war.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Downtown Gardiner

Neben der Gardiner Main Street mit Geschäften, Restaurants und kulturellen Angeboten[4], befindet sich am Libby Hill der Gardiner's Libby Hill Business Park[5].

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Portland and Kennebec Railroad erreichte Gardiner im Dezember 1851, mit der Strecke Brunswick–Gardiner. Die Straßenbahn Augusta reichte im Jahr 1890 bis Gardiner. Heute gibt es in Gardiner eine Station der Bahnstrecke Brunswick–Skowhegan und der Bahnstrecke Gardiner–Copsecook Mills. Die Interstate 295 und der US Highway 201 führen durch die City.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gardiner gehört zusammen mit Pittston, Randolph und West Gardiner zum Maine School Administrative District #11. Zu diesem Schulbezirk gehören die Gardiner Area High School, Gardiner Regional Middle School und die Elementary School Helen Thompson School, Laura E. Richards School, Pittston Consolidated School, River View Community School und Teresa C. Hamlin School.

Die Gardiner Public Library ist die öffentliche Bücherei in Gardiner.[6]

Friedhöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Gardiner gibt es dreizehn Friedhöfe: Elk Cemetery II, Cherry Hill Cemetery, Babbs Cemetery, Cross Hill Cemetery, Sampson Cemetery, Friends Cemetery, Howard Cemetery, St Joseph Cemetery, Friends Cemetery, West Street Cemetery, Libby Hill Cemetery, Riverside Cemetery, [7]. Zu den ältesten gehört der 1844 gegründete Oak Grove Cemetery.[8]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gardiner, Maine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählungsergebnisse Maine 2010; offizielle Publikation der Census-Behörde, S. 38/39 (PDF)
  2. a b Historical Sketch of GARDINER, Maine. In: rays-place.com. history.rays-place.com, abgerufen am 16. Dezember 2015.
  3. a b Gardiner Main Street: Historic Downtown Gardiner, Maine | Gardiner Maine – A History. In: gardinermainstreet.org. Abgerufen am 16. Dezember 2015.
  4. Gardiner Main Street, abgerufen am 16. Dezember 2015
  5. Libby Hill Business Park abgerufen am 16. Dezember 2015
  6. Staff of Gardiner Public Library, Gardiner, Maine. In: me.us. www.gpl.lib.me.us, abgerufen am 16. Dezember 2015.
  7. Friedhöfe in Gardiner, abgerufen am 16. Dezember 2015
  8. Oak Grove Cemetery, abgerufen am 16. Dezember 2015