Gardner Motor Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gardner Motor Company Inc.
Rechtsform Inc.
Gründung 1919
Auflösung 1932
Sitz St. Louis, Missouri, USA
Leitung Russell Gardner Jr.
Branche Automobile

Gardner von 1926

Gardner Motor Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russell E. Gardner stellte seit 1882 mit seiner Banner Buggy Company in St. Louis in Missouri Kutschen her. Später erkannte er die Konkurrenz durch Kraftfahrzeuge. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten, die eigene Automobile entwarfen und produzierten, stellte Gardner ab 1913 Karosserien für Chevrolet her. Ab 1915 entstanden in seiner neu gegründeten Chevrolet Motor Company of St. Louis komplette Fahrzeuge nach einer Lizenz von Chevrolet.[2] Während des Ersten Weltkriegs verkaufte er dieses Unternehmen an General Motors.

1919 gründete er zusammen mit seinen Söhnen das neue Unternehmen in St. Louis. Er wurde Vorstandsvorsitzender, Russell Gardner Jr. Präsident und Fred Gardner Vizepräsident. Ende 1919 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Gardner. Die Verkäufe liefen gut. Das Unternehmen war bis 1927 profitabel. 1929 gab es Verträge mit Sears und Ruxton, die nicht zu einer Produktion führten.

1931 endete die Pkw-Produktion. Leichenwagen entstanden noch bis 1932.

Insgesamt entstanden über 43.000 Fahrzeuge.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele Teile für die Fahrzeuge wurden zugekauft. So kamen die Motoren von Lycoming. Die Aufbauten sind der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen.

Im Modelljahr 1920 gab es nur das Model G. Es hatte einen Vierzylindermotor mit 3154 cm³ Hubraum und 35 PS Leistung. Das Fahrgestell hatte 284 cm Radstand. Zur Wahl standen Tourenwagen, Roadster und Limousine.

Für 1921 sind keine Änderungen bekannt.

1922 wurde das Modell einfach Four genannt.

1923 wurde daraus das Model 5. Der Motor hatte nun 3501 cm³ Hubraum und 43 PS. Außerdem war nun ein Coupé erhältlich.

1924 kam ein Brougham dazu.

1925 war die Motorleistung mit 44 PS angegeben. Der Six mit einem Sechszylindermotor, 3395 cm³ Hubraum und 57 PS ergänzte das Sortiment. Sein Radstand betrug 297 cm. Spitzenmodell war der Line 8 mit einem Achtzylindermotor, 4526 cm³ Hubraum und 65 PS. Dieses Modell hatte mit 318 cm Radstand auch das längste Fahrgestell.

1926 war die einzige Änderung das Entfallen des Vierzylindermodells.

1927 standen drei Modelle zur Wahl. Das Model 6-B hatte einen Sechszylindermotor mit 55 PS Leistung sowie 297 cm Radstand. Das Model 8-80 hatte einen 70-PS-Achtzylindermotor und 310 cm Radstand. Das Model 8-90 hatte einen Motor mit 84 PS und ein Fahrgestell mit 330 cm Radstand.

1928 entfiel das Sechszylindermodell. Im Model 8-75 leistete der Motor 65 PS, im Model 8-85 74 PS und im Model 8-95 115 PS. Die Radstände betrugen 310 cm, 318 cm und 330 cm.

1929 kamen neue Bezeichnungen auf. Es gab Model 120, Model 125 und Model 130. Im mittleren Modell wurde die Motorleistung auf 85 PS erhöht. Die Radstände entsprachen den Vorjahresmodellen.

1930 löste das Model 136 das kleinste Modell des Vorjahres ab. Auffallend war der Schritt zurück zu einem Sechszylindermotor. Er leistete 70 PS. Der Radstand betrug 310 cm. Darüber rangierten Model 140 mit 90 PS Leistung und Model 150 mit 126 PS Leistung. Die Radstände betrugen 318 cm bzw. 330 cm. Außerdem entstanden einige Prototypen mit Sechszylindermotor von der Continental Motors Company und Frontantrieb.

1931 ersetzte das Model 148 das mittelgroße Modell. Es hatte einen Sechszylindermotor mit 100 PS Leistung sowie ein Fahrgestell mit 318 cm Radstand.

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1920 Model G 4 35 284 Tourenwagen 5-sitzig, Roadster 3-sitzig, Limousine 5sitzig
1921 Model G 4 35 284 Roadster 3-sitzig, Tourenwagen 5-sitzig, Limousine 5-sitzig
1922 Four 4 35 284 Roadster 3-sitzig, Tourenwagen 5-sitzig, Limousine 5-sitzig
1923 Model 5 4 43 284 Tourenwagen 5-sitzig, Roadster 2-sitzig, Coupé 2-sitzig, Limousine 5-sitzig
1924 Model 5 4 43 284 Roadster 3-sitzig, Tourenwagen 5-sitzig, Sport Tourenwagen 5-sitzig, Coupé 3-sitzig, Brougham 5-sitzig, Limousine 5-sitzig
1925 Model 5 4 44 284 Tourenwagen 5-sitzig, Roadster 3-sitzig, Sport Tourenwagen 5-sitzig, De Luxe Tourenwagen 5-sitzig, Limousine 5-sitzig, Coupé 4-sitzig, Radio Limousine 5-sitzig
1925 Six 6 57 297 Tourenwagen 5-sitzig
1925 Line 8 8 65 318 Tourenwagen 5-sitzig, Brougham 5-sitzig
1926 Six 6 57 297 Tourenwagen 5-sitzig, Roadster 4-sitzig, Cabriolet 4-sitzig, Brougham 4-türig 5-sitzig, Limousine 5-sitzig, De Luxe Limousine
1926 Line 8 8 65 318 Tourenwagen 5-sitzig, Roadster 4-sitzig, Cabriolet 4-sitzig, Brougham 4-türig 5-sitzig, Limousine 5-sitzig, De Luxe Limousine 5-sitzig
1927 Model 6-B 6 55 297 Tourenwagen 5-sitzig, Roadster 4-sitzig, Cabriolet 4-sitzig, Brougham 4-türig 5-sitzig, Limousine 5-sitzig
1927 Model 8-80 8 70 310 Roadster 4-sitzig, Limousine 5-sitzig, Victoria Coupé
1927 Model 8-90 8 84 330 Roadster 4-sitzig, Limousine 5-sitzig, Brougham 5-sitzig, Victoria 5-sitzig
1928 Model 8-75 8 65 310 Roadster 4-sitzig, Victoria, Coupé, Club Limousine 5-sitzig, Limousine 5-sitzig
1928 Model 8-85 8 74 318 Roadster 4-sitzig, Brougham 5-sitzig, Limousine 5-sitzig, Custom Coupé 4-sitzig
1928 Model 8-95 8 115 330 Roadster 4-sitzig, Brougham 5-sitzig, Limousine 5-sitzig, Custom Coupé 4-sitzig
1929 Model 120 8 65 310 Roadster 4-sitzig, Sport Limousine 5-sitzig, Coupé 4-sitzig, Limousine 5-sitzig
1929 Model 125 8 85 318 Roadster 4-sitzig, Cabriolet 4-sitzig, Brougham 5-sitzig, Limousine 5-sitzig, Victoria 4-sitzig, Coupé
1929 Model 130 8 115 330 Roadster 4-sitzig, Coupé 4-sitzig, Brougham 5-sitzig, Limousine 5-sitzig, Victoria 5-sitzig
1930 Model 136 6 70 310 Roadster, Sport Phaeton 5-sitzig und 7-sitzig, Sport Limousine, Coupé, Brougham, Limousine 5-sitzig und 7-sitzig
1930 Model 140 8 90 318 Roadster, Sport Phaeton 5-sitzig und 7-sitzig, Sport Limousine, Coupé, Brougham, Limousine 5-sitzig und 7-sitzig
1930 Model 150 8 126 330 Roadster, Sport Phaeton 5-sitzig und 7-sitzig, Sport Limousine, Coupé, Brougham, Limousine 5-sitzig und 7-sitzig
1931 Model 136 6 70 310 Roadster, Sport Limousine, Coupé, Limousine
1931 Model 148 6 100 318 Roadster, Phaeton, Sport Limousine, Coupé, Brougham, Limousine
1931 Model 150 8 126 330 Roadster, Coupé, Brougham, Limousine

Produktionszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Produktionszahl
1920 3.736
1921 6.373
1922 5.663
1923 6.391
1924 4.311
1925 2.831
1926 4.237
1927 3.290
1928 3.177
1929 2.130
1930 1.080
1931 187
Summe 43.406

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 626–629 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 606–607 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gardner Motor Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 626–629 (englisch).
  2. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 606–607 (englisch).