Gari (Swerdlowsk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siedlung städtischen Typs
Gari
Гари
Flagge
Flagge
Föderationskreis Ural
Oblast Swerdlowsk
Stadtkreis Gari
Gegründet 1623
Frühere Namen Garinskaja Sloboda
Garinskoje
Siedlung städtischen Typs seit 1968
Bevölkerung 2472 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 70 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 34387
Postleitzahl 624910
Kfz-Kennzeichen 66, 96, 196
OKATO 65 215 551
Geographische Lage
Koordinaten 59° 26′ N, 62° 21′ OKoordinaten: 59° 25′ 45″ N, 62° 21′ 0″ O
Gari (Swerdlowsk) (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Gari (Swerdlowsk) (Oblast Swerdlowsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Swerdlowsk

Gari (russisch Га́ри) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Swerdlowsk in Russland mit 2472 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt gut 300 km Luftlinie nordnordöstlich des Oblastverwaltungszentrums Jekaterinburg im westlichen Teil des Westsibirischen Tieflands. Er befindet sich am rechten Ufer der Soswa, etwa 12 km oberhalb ihres Zusammenflusses mit der Loswa zur Tawda.

Gari ist Verwaltungszentrum des Stadtkreises Gari, zu dem insgesamt 41 Dörfer und ländliche Siedlungen gehören. Die Siedlung ist gemeindefrei, da es die entsprechende Verwaltungsebene (hier Stadtgemeinde/gorodskoje posselenije), wie in Russland in Stadtkreisen üblich, nicht gibt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1623 auf Anweisung des Wojewoden von Pelym als Garinskaja Sloboda gegründet. Die intensivere Besiedlung des Gebietes begann nach der Niederschlagung des Pugatschow-Aufstandes 1775 durch Verbannte. Als Dorf wurde der Ort dann zunächst Garinskoje genannt, später verkürzt zur heutigen Form.

Am 27. Februar 1924 wurde Gari Verwaltungssitz eines nach ihm benannten, aus dem vormaligen Ujesd Werchoturje ausgegliederten Rajons. Seit 1968 besitzt Gari den Status einer Siedlung städtischen Typs. Der Rajon wurde zum 1. Januar 2006 in einen Stadtkreis umgewandelt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 1599
1959 4038
1970 4455
1979 5085
1989 5220
2002 4673
2010 2472

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gari ist Endpunkt der 160 km langen Regionalstraße 65K-2304 von Serow über Soswa, wo sich etwa 40 km südwestlich die nächstgelegene Bahnstation an der Strecke Serow – Alapajewsk befindet. In südöstlicher Richtung führt die gut 200 km lange 65K-1003 in das benachbarte Rajonverwaltungszentrum Tabory.

Die letzten Abschnitte eines ausgedehnten schmalspurigen Waldbahnnetzes mit Ausgangspunkt bei Soswa, das in der Mitte des 20. Jahrhunderts entstand und auch Gari berührte, wurden in den 2000er-Jahren stillgelegt. Am östlichen Ortsrand befindet sich ein kleiner Regionalflughafen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)