Garin (Haute-Garonne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Garin
Garin (Frankreich)
Garin
Region Okzitanien
Département Haute-Garonne
Arrondissement Saint-Gaudens
Kanton Bagnères-de-Luchon
Gemeindeverband Pyrénées Haut Garonnaises
Koordinaten 42° 49′ N, 0° 31′ OKoordinaten: 42° 49′ N, 0° 31′ O
Höhe 1.027–2.003 m
Fläche 5,62 km2
Einwohner 142 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 25 Einw./km2
Postleitzahl 31110
INSEE-Code

Garin ist eine französische Gemeinde mit 142 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Haute-Garonne in der Region Okzitanien.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Garin liegt im Tal von Larboust mitten in den Pyrenäen in der historischen Provinz Comminges, ungefähr 55 Kilometer südöstlich von Saint-Gaudens. Auf der Carte de Cassini, die Frankreich in der Zeit zwischen 1756 und 1789 zeigt, trägt sie noch den Namen Garen. Die Gemeinde liegt am Ufer des Portet, eines kleinen Nebenflusses der Neste d’Oô; ihre Einwohner werden Garinois genannt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2012 2014
Einwohner 117 108 108 108 108 102 137 134 136
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das bekannteste Bauwerk Garins ist die romanische Chapelle Saint-Pé de la Moraine (auch Chapelle Saint-Tritous), deren Bau im 10. Jahrhundert begonnen und im 11. Jahrhundert beendet wurde. Seit 1971 trägt sie den Titel eines Monument historique de France. Sie steht auf einer Gletschermoräne. Im Mauerwerk der Kapelle war ein Votivaltar zu Ehren des Pyrenäen-Gottes Abellio eingebaut worden, der heute im Musée Saint-Raymond in Toulouse aufbewahrt wird.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Haute-Garonne. Flohic Editions, Band 1, Paris 2000, ISBN 2-84234-081-7, S. 259–262.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Garin (Haute-Garonne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien