Gartenpartei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gartenpartei
Partei­vorsitzender Roland Zander
Stell­vertretender Vorsitzender Peter Uhlmann
Schatz­meister Ronald Zoschke
Gründung 2013
Gründungs­ort Magdeburg
Haupt­sitz Magdeburg
Aus­richtung Umweltpolitik
Farbe(n) Dunkelgrün
Bundestagssitze
0/709
Sitze in Landtagen
0/1821
Staatliche Zuschüsse 0,00 Euro (Stand 2018)[2]
Mitglieder­zahl 349[1]
Mindest­alter 16
Website gartenpartei.eu

Die Gartenpartei ist eine politische Partei im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt, die hauptsächlich in der Landeshauptstadt Magdeburg aktiv ist. Die Partei wurde im Jahr 2013 von Bürgern gegründet, die gegen Bebauungspläne für Kleingartenanlagen protestiert hatten. Ursprünglich trug sie den Namen Magdeburger Gartenpartei, der Name wurde im November 2017 geändert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2014 trat die Gartenpartei zu den Stadtratswahlen in Magdeburg an und gewann mit 1,9 Prozent der Stimmen einen Sitz. Zunächst bildete sie mit den Stadträten der Partei Die Linke eine gemeinsame Fraktion. Später wurde unter der Bezeichnung Magdeburger Gartenpartei eine eigenständige Stadtratsfraktion mit Stadträten gebildet, die über die Listen anderer Parteien in den Stadtrat gewählt worden waren.

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2016 erzielte die Magdeburger Gartenpartei 4.763 Zweitstimmen (0,4 Prozent).

Die Partei trat bei der Bundestagswahl 2017 nur in Sachsen-Anhalt an. Sie erhielt 2568 Erststimmen und 5606 Zweitstimmen – jeweils 0,0 Prozent bundesweit, in Sachsen-Anhalt holte sie 0,5 % der Zweitstimmen.

Die Partei reichte eine Liste zur Europawahl 2019 ein, konnte aber nicht genügend Unterstützungsunterschriften zur Zulassung vorlegen. Bei der Kommunalwahl am selben Tag konnte die Gartenpartei in Magdeburg ihren Stimmenanteil auf 4,3 % erhöhen und erhielt damit zwei Mandate. Die Stadträte bilden gemeinsam mit der Stadträtin der Tierschutzallianz die Fraktion Gartenpartei/Tierschutzallianz.[3]

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2021 erzielte die Gartenpartei 8.577 Zweitstimmen (0,8 Prozent).

Bei der Bundestagswahl 2021 trat die Partei wieder mit einer Landesliste in Sachsen-Anhalt an und erzielte 2.095 Erststimmen (0,0 %) so wie 7.611 Zweitstimmen (0,0 %).[4]

Namensgleiche Parteien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oliver Hamann: Gartenpartei | Gartenpartei | Bundestagswahl 2021 | Wer steht zur Wahl? Abgerufen am 20. November 2021.
  2. https://www.bundestag.de/resource/blob/629810/df00069b1d6c55c40f766048221beaf2/finanz_18-data.pdf
  3. Ratsinfo.Magdeburg.de: Fraktion Gartenpartei/Tierschutzallianz; eingesehen am 27. Februar 2020
  4. Ergebnisse Deutschland - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 20. November 2021.
  5. Gartenpartei.org: Internetauftritt der Gartenpartei Sachsen; eingesehen am 27. Februar
  6. Bundeswahlleiterin.de: Gartenpartei Ffm; eingesehen am 27. Februar 2020