Gartenstadt Bogenhausen-Priel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Gartenstadt Bogenhausen-Priel befindet sich im Münchner Stadtteil Bogenhausen-Priel. Bei der Gartenstadt handelt es sich nicht um die Villenkolonie Am Priel-Hof.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gartenstadt Bogenhausen-Priel liegt zwischen der Cosimastraße und Oberföhringer Straße sowie zu beiden Seiten der Effnerstraße, der Lohengrinstraße und Wahnfriedallee.[1][2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bau der Gartenstadt Bogenhausen-Priel aus Einfamilien- und Doppelhäusern begann 1934. Wegen der Straßennamen wie Telramundstraße, Gralstraße, Elsastraße usw. wird die Gartenstadt im Volksmund auch „Richard-Wagner-Viertel“ genannt.[1][2]

Einst war das gesamte Areal im Besitz der Familie von Josef Grimmeisen, der hier 1879 eine Ziegelei in der Oberföhringer Straße 103 erwarb und einer der „Loambarone“ („Lehm-Barone“) im Nordosten Münchens war. Doch als mit dem Ersten Weltkrieg und dessen Folgen die wirtschaftliche Blüte des Lehmabbaus und der Ziegeleien zu Ende ging, wurde Grimmeisens Ziegelei 1922 abgerissen. Schließlich wurde der Grund in Parzellen für die Gartenstadt Bogenhausen-Priel aufgeteilt.[1]

Zeitgenössische Zeitungsberichte über die Gartenstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Gartenstadt Bogenhausen-Priel auf www.nordostkultur-muenchen.de
  2. a b Gartenstadt Gartenstadt Bogenhausen-Priel auf www.muenchen.de

Koordinaten: 48° 9′ 51″ N, 11° 37′ 33″ O