Gary Barber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gary Barber (* 1957 in Johannesburg[1][2]) ist ein US-amerikanischer Filmproduzent südafrikanisch-jüdischer Herkunft.[3]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gary Barber studierte Wirtschaftswissenschaften an der Witwatersrand-Universität.[4][5] Nach Abschluss seines Studiums arbeitet er zunächst als Rechnungsprüfer.

Der Pferdesportfan gewann 1982 eine Reise zum Arlington Million Pferderennen in Illinois.[5] Im gleichen Jahr wanderte er in die Vereinigten Staaten aus, wo sein Bruder Cecil Barber bereits seit 1979 lebte. Gemeinsam mit seinem Bruder erwarb er zahlreiche Pferde, die an verschiedenen Rennen teilnahmen. Mitte der 1980er Jahre nahm Barber die amerikanische Staatsbürgerschaft an.[1]

1998 gründete er mit seinem Geschäftspartner Roger Birnbaum die Produktions-, Finanz- und Vertriebsgesellschaft Spyglass Entertainment in Los Angeles.[4] Seinen größten Erfolg hatte er 2010 mit der Produktion des Films The Tourist, der weltweit 280 Mio. US-Dollar an den Kinokassen einspielte.[6]

Im Dezember 2010 übernahm Barber die Posten des Chairmans und Chief Executive Officers der insolventen Filmproduktionsgesellschaft Metro-Goldwyn-Mayer.[4] Unter seiner Ägide co-finanzierte MGM gemeinsam mit Eon Productions und Sony Pictures den äußerst erfolgreichen Agententhriller James Bond 007: Skyfall, der mit einem weltweiten Einspielergebnis von mehr als 1,1 Milliarden US-Dollar zum bis dato erfolgreichsten Film der Bond-Reihe wurde. MGM finanzierte danach auch Kinohits wie Der Hobbit – Eine unerwartete Reise, 21 Jump Street und Hänsel und Gretel: Hexenjäger. Barber gelang es durch diese Erfolge und rigide Sparmaßnahmen, für die zuvor stark verschuldete MGM erstmals wieder eine gesunde Bilanz vorzulegen.[7]

Nachdem Barbers Vertrag mit MGM Ende 2017 noch bis zum Jahr 2022 verlängert worden war, entließ ihn das Unternehmen im März 2018, was Branchenmedien wie Variety oder Deadline.com angesichts Barbers unbestrittenen Leistungen als CEO von MGM als „überraschende“ bzw. „schockierende“ Wendung bezeichneten.[8][9] Barber erhielt von MGM für seine Anteile am Unternehmen eine Abfindung in Höhe von 260 Mio. US-Dollar.[10]

Barber hat drei Töchter und lebt in Los Angeles.[5]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Producer

Co-Executive Producer

Executive Producer

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Del Mar Thoroughbred Club Owner Profiles — 2013 (Memento des Originals vom 16. Januar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dmtc.com bei dmtc.com, abgerufen am 14. Januar 2014
  2. Gary Barber, Roger Birnbaum, Kevin Tsujihara bei kentuckyderby.com, abgerufen am 14. Januar 2014
  3. Steven Zeitchik: A ‘Ben-Hur’ for our time. Portland Press Herald. 21. August 2016.
  4. a b c mgm.com Gary Barber: Chairman and Chief Executive Officer bei mgm.comm, abgerufen am 14. Januar 2014
  5. a b c Gary Barber bei arlingtonpark.com, abgerufen am 14. Januar 2014
  6. boxofficemojo.com
  7. Franz Everschor: Die Auferstehung des „MGM-Löwen“. In: film-dienst 1/2014, Seite 27
  8. Dave McNary: MGM Shakeup: Gary Barber Out as CEO. In: variety.com vom 19. März 2018.
  9. Anita Busch: Behind The MGM Shakeup Shocker! What Happened To Instigate MGM Chairman/CEO Gary Barber’s Ouster?. In: deadline.com vom 20. März 2018.
  10. Anita Busch und Dawn C. Chmielewski: Big $260M Payout For MGM’s Former Chairman/CEO Gary Barber In Official Resolution With Company. In: deadline.com vom 14. Juni 2018.