Gary Farr & the T-Bones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Gary Farr & The T-Bones war eine englische Beatband der 1960er-Jahre, die bereits zu dieser Zeit Jazz und Pop-Elemente verband und damit dem seinerzeit angesagten Mersey Sound zuwiderlief.

Der Vater von Gary war der bekannte Boxer Tommy Farr, sein Bruder war Ricky Farr, der Promoter des Festivals auf der Isle of Wight. Ihr Manager war Giorgio Gomelski, der Eigner des "Crawdaddy Club" und Produzent u. a. von Julie Driscoll.

Ende 1965 ging die Band auseinander. Die T-Bones begleiteten danach zeitweise P. P. Arnold, und Farr versuchte sich an einer Solokarriere, die ihn von Columbia Records zu Dandelion, von dort zu Marmalade und schließlich wieder zurück zur CBS führte. Er war gern gesehener Gast aus verschiedenen Musikfestivals, u. a. dem auf der Isle of Wight oder beim Richmond Jazz Festival.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gary Farr
  • Keith Emerson
  • Lee Jackson

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gary Farr & The T-Bones / Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • How Many More Times / I'm A Lover Not A Fighter (1964)
  • Won't You Give Him / Hamish's Express Release (1965)
  • Give All She's Got / Don't Stop And Stare (1965)

Gary Farr & The T-Bones / EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dem Bones Dem Bones Dem T-Bones (1964)

Chris Barber & The New T-Bones / Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • If I had A Ticket / They Kicked Him Out Of Heaven (1966)

Gary Farr solo / Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Every Day / Green (1968)
  • Hey Daddy / The Vicar And The Pope (1968)
  • Revolution Of The Season / Old Man Boulder (1971)

Gary Farr solo / Lps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Take Something With You (1969)
  • Strange Fruit (1970)
  • Addressed To The Censors Of Love (1973)