Gary O’Neil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gary O’Neil

O’Neil im Oktober 2012

Spielerinformationen
Name Gary Paul O’Neil
Geburtstag 18. Mai 1983
Geburtsort BromleyEngland
Größe 173 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1988–1992
1992–1996
1996–1999
Valley Valiants
Charlton Athletic
FC Portsmouth
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1999–2007
2003
2004
2007–2011
2011–2013
2013–2014
2014–2016
2016–
FC Portsmouth
FC Walsall (Leihe)
Cardiff City (Leihe)
FC Middlesbrough
West Ham United
Queens Park Rangers
Norwich City
Bristol City
174 (16)
7 0(0)
9 0(1)
109 0(8)
48 0(3)
29 0(1)
48 0(0)
14 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2003–2004 England U-21 9 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 5. November 2016

Gary Paul O’Neil (* 18. Mai 1983 in Bromley) ist ein englischer Fußballspieler.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. Januar 2000 debütierte Gary O’Neil im Alter von 16 Jahren im Trikot des damaligen Zweitligisten FC Portsmouth als Profi. Beim Heimspiel gegen den FC Barnsley wurde er eingewechselt, hatte aber keinen Ballkontakt und bestritt während der restlichen Saison kein Spiel mehr. Dennoch war er damit der jüngste Spieler im Trikot des FC Portsmouth, der jemals aufgelaufen ist. Erst unter Trainer Graham Rix bekam der Mittelfeldspieler wieder einige Einsätze. Als am Ende der Saison 2001/02 Harry Redknapp das Traineramt bei Portsmouth übernahm, war O’Neil einer der wenigen Spieler, die nicht im Rahmen der Kaderumstrukturierung den Verein verlassen mussten. Umso überraschender war deshalb, dass er trotzdem nur in elf Spielen eingesetzt wurde.

Am Ende der Saison 2002/03 schaffte er mit seiner Mannschaft den Aufstieg in die Premier League. Um Spielpraxis zu sammeln wurde er zu Beginn der nächsten Saison an den FC Walsall verliehen. Aufgrund seiner guten Leistungen und der Verletzungsprobleme bei Portsmouth wurde er jedoch bereits im November 2003 zurückgeholt. Beim 6:1-Sieg über Leeds United absolvierte O’Neil sein Premier League Debüt und schoss dabei zwei Tore. Nur wenige Tage später musste er nach Dubai zur Junioren-Fußballweltmeisterschaft 2003 abreisen. Zurück in Portsmouth hatten sich alle Verletzungssorgen in der Mannschaft aufgelöst und O’Neil konnte bis zum Saisonende keinen Stammplatz mehr erreichen. Zu Beginn der Saison 2004/05 wurde er deshalb an Cardiff City ausgeliehen. Abermals wurde er bereits nach kurzer Zeit zurückgeholt, da Portsmouth erneut viele verletzte Stammspieler zu beklagen hatte. Nachdem Redknapp entlassen wurde, entwickelte sich O’Neil unter dem neuen Trainer Velimir Zajec und später unter Alain Perrin zum Stammspieler im Mittelfeld von Portsmouth. Nur wenige Monate später wurde Perrin jedoch wieder entlassen und Harry Redknapp erneut als Cheftrainer verpflichtet. Diesem waren die guten Leistungen von O’Neil nicht entgangen und deshalb hielt er diesmal an dem Mittelfeldspieler fest und ließ ihn später sogar auf seiner Lieblingsposition im zentralen Mittelfeld spielen. Beim Heimspiel gegen den FC Everton im Januar 2006 lief er erstmals als Mannschaftskapitän auf und wurde am Saisonende zum Spieler des Jahres von Portsmouth gewählt. In der Folgesaison erreichte er mit seiner Mannschaft den neunten Tabellenplatz.

Am 31. August 2007 wechselte er für umgerechnet 7,5 Millionen Euro zum Ligakonkurrenten FC Middlesbrough. 2008 erlitt O’Neil einen Kreuzbandriss. Bis zur Winterpause 2010/11 spielte er für Boro, ehe er einen Vertrag über zweieinhalb Jahre bei West Ham United unterschrieb.

Zur Saison 2013/14 wechselte O’Neil zum Erstligaabsteiger Queens Park Rangers. Er unterschrieb einen Vertrag bis Saisonende.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gary O’Neil spielte in jeder Jugendnationalmannschaft Englands und war der Mannschaftskapitän der U-21-Nationalmannschaft. O’Neil ist auch berechtigt für die Irische Fußballnationalmannschaft zu spielen.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gary O’Neil ist seit 2006 mit seiner Frau Donna Guerin verheiratet und wurde im Mai 2007 Vater der gemeinsamen Tochter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]