Gash-Barka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gash-Barka
Dschibuti Saudi-Arabien Jemen Sudan Äthiopien Anseba Maekel Debub Gash-Barka Debubawi Kayih Bahri Semienawi Kayih BahriKarte
Über dieses Bild
Basisdaten
Land: Eritrea
Hauptort: Barentu
Fläche: 33.200 km²
Einwohner: 799.000
ISO 3166-2: ER-GB
Verwalter: Kahsai Gebrehiwet
Offizielle Webseite:

Gash-Barka (Tigrinyaጋሽ-ባርካ, arabisch منطقة القاش وبركا, italienisch Regione di Gash-Barka) ist eine Region Eritreas mit etwa 799.000 Einwohnern[1]. Ihr Hauptort ist Barentu.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bewohner der Gash-Barka-Region gehören den Ethnien der Kunama, Nara, Hedareb, Tigre, Tigrinya, Saho, Bilen und Rashaida an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorf in Gash-Barka

Gash-Barka liegt im Südwesten Eritreas und grenzt im Westen an Sudan, im Süden an Äthiopien. Benannt ist die Region nach den beiden nicht ganzjährig wasserführenden Flüssen Gash und Barka.

Die Region besteht aus den Distrikten Agordat, Barentu, Dghe, Forto, Gogne, Haykota, Logo Anseba, Mensura, Mogola, Molki, Omhajer, Shambuko, Tesseney und Ober-Gash.

In Gash-Barka liegt auch – nach eritreischem Verständnis und in Übereinstimmung einer internationalen Schiedskommission – die Ortschaft Badme im Yirga-Dreieck, das von Äthiopien als Teil der Region Tigray beansprucht wurde; der Grenzstreit um diesen Ort löste den Eritrea-Äthiopien-Krieg wesentlich mit aus.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region wird „Brotkorb Eritreas“ genannt, da sie landwirtschaftlich vergleichsweise fruchtbar ist. Es soll hier ca. 3,5 Mio. Stück Vieh geben. Es werden Hirse, Sesam, Baumwolle, Bananen, Tomaten, Zwiebeln, grüner Pfeffer, Melonen und Gummi arabicum angebaut.

An Bodenschätzen gibt es in Gash-Barka Marmor sowie Gold. In Augaro gibt es Überreste des von den italienischen Kolonialherren betriebenen Goldbergbaus.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. bevölkerungsstatistik.de (2006)

Koordinaten: 15° N, 38° O