Gastown

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
„Gassy“ Jack, Namensgeber des Stadtteils
Dampfuhr in Gastown

Gastown ist ein historischer Stadtteil im Zentrum Vancouvers. Der Name stammt vom britischen Siedler John „Gassy Jack“ Deighton, der hier 1867 das erste Lokal eröffnete. Das berühmteste Wahrzeichen des Stadtteils ist eine Dampfuhr. Der Ort wuchs rasch, als sich eine Sägemühle und ein Seehafen ansiedelten. Schnell wurde es ein Handels- und Finanzzentrum.

Am 6. April 1886 erhielt Gastown die Stadtrechte und wurde zur „City of Vancouver“. Nur zwei Monate später, im Juni 1886, wurde die Stadt Opfer des großen Feuers von Vancouver, das in Gastown nur zwei Gebäude überstanden. Es dauerte bis in die 1920er-Jahre, bevor der Ort wieder ganz aufgebaut war.

Im Jahr 2009 wurde Gastown in die Liste der National Historic Sites of Canada aufgenommen.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gastown – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gastown Historic District National Historic Site of Canada. In: Canadian Register of Historic Places. Abgerufen am 18. August 2018 (englisch).