Doppelstudium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Gaststudent)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Begriffe Mehrfachstudium, Doppelstudium, Parallelstudium und Mehrfachimmatrikulation bezeichnen in Deutschland das zeitlich parallele Studium verschiedener Studiengänge mit jeweils eigenem Abschluss an einer oder zwei unterschiedlichen Universitäten respektive Hochschulen. Es ist von einem Zweitstudium zu unterscheiden, welches nach einem bereits abgeschlossenen Erststudium begonnen wird. Die Handhabung mit dem Doppelstudium unterscheidet sich jedoch in jedem Bundesland und von Hochschule zu Hochschule bzw. Universität. Die Rahmenbedingungen dafür stehen im Hochschulgesetz des jeweiligen Bundeslandes.

In der Regel müssen Mehrfachstudium, Mehrfachimmatrikulation, Doppelstudium oder Parallelstudium beantragt und begründet werden. Soll ein weiteres Studium als Studiengangszweithörer im Fernstudium absolviert werden, entfallen oftmals diese Zugangshürden.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland kann man allgemein an zwei oder mehr Hochschulen zeitgleich eingeschrieben sein („Mehrfachimmatrikulation“), sofern es sich um unterschiedliche Studiengänge handelt. Dies trifft auch für internationale Hochschulen zu, d.h. Hochschulen oder Universitäten in verschiedenen Ländern. In dieser Form kann nur ein so genannter ordentlicher Erststudiengang als Referenz für Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) oder für das Semesterticket gelten. Die studentischen Mitgliedschaftsrechte werden nur an einer Hochschule ausgeübt, weitere Studien werden mit dem Status der Zweithörerschaft belegt.

Doppelstudium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Doppelstudium ist die Einschreibung (Immatrikulation) als „Doppelstudent“ an ein und derselben Hochschule in zwei verschiedene Studiengänge mit unterschiedlichen Abschlüssen. Die Leistungen aus diesen Studiengängen werden zertifiziert und können jeweils zu einem Hochschulabschluss führen.

Parallelstudium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Parallelstudium ist die Einschreibung als „Studiengangszweithörer“ an zwei verschiedenen Hochschulen in zwei unterschiedliche Studiengänge mit unterschiedlichen Abschlüssen. Die Leistungen aus solch einem Studium werden zertifiziert und können zu einem Hochschulabschluss führen.

Der „Studiengangszweithörer“ nimmt an der Hochschule oder Universität, welche ihm den Status Zweithörer verleiht, keine studentischen Mitgliedschaftsrechte (z.B. AStA) wahr.

In einigen Bundesländern ist die Immatrikulation versagt, „wenn er [der Bewerber] bereits an einer deutschen Hochschule immatrikuliert ist und ein Parallelstudium für das Studienziel nicht zweckmäßig ist“ (Beispiel aus: § 18 Abs. 2 Nr. 5 SächsHSFG). Im Parallelstudium übt der Student seine Mitgliedschaftsrechte nur an einer Hochschule aus, in dem Studium an der anderen Hochschule gilt er als Zweithörer.

Gaststudium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gaststudium ist die Einschreibung als „Gaststudent“ an zwei verschiedenen Hochschulen−auch international−in zwei unterschiedliche Studiengänge. Der Gaststudent ist an einer anderen Hochschule als ordentlicher Student in einem unterschiedlichen „Erststudium“ eingeschrieben, das einen unterschiedlichen Hochschulabschluss hat. Die Leistungen aus solch einem Studium werden zertifiziert und können zu einem Hochschulabschluss führen.

Gaststudenten werden auch als visiting student, occasional fee paying student, individual mover, free mover[1] oder étudiant libre[2] bezeichnet.

Der Gaststudent nimmt an der Gasthochschule, welche ihm den Status Gaststudent verleiht, keine studentischen Mitgliedschaftsrechte (z.B. AStA) wahr.

Der Vorteil des Gaststudiums liegt darin, dass zwischen der eigenen und der Gastuniversität kein Abkommen nötig ist. Am Ende der belegten Kurse erhält der Student ein Zertifikat über die Kreditpunkte, die an der eigenen Universität angerechnet werden können. Ob dies möglich ist, sollte vorab geklärt werden. Die meisten Universitäten nehmen Gaststudierende auf.

Der Unterschied zwischen einem Gaststudenten und einem Austauschstudenten besteht darin, dass bei letzterem die Studiengebühren von einem Austauschprogramm im Rahmen eines Auslandsstudiums übernommen werden.

Im Gegensatz zum Gaststudenten erhält ein Gasthörer (auf Französisch auditeur, auf Spanisch estudiante visitante, auf Portugiesisch aluno especial) kein Zertifikat der besuchten Kurse und auch keinen Hochschulabschluss.

Zulassungsbeschränkte Studiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei zulassungsfreien (NC-freien) Studiengängen kann man in der Regel an jeder Hochschule ein Doppelstudium absolvieren. Handelt es sich um zulassungsbeschränkte Studiengänge, werden von der Hochschule häufig weitere Auflagen verlangt. So gilt in Bayern: „Die Immatrikulation in zwei oder mehreren zulassungsbeschränkten Studiengängen ist nur zulässig, wenn ein besonderes berufliches, wissenschaftliches oder künstlerisches Interesse am gleichzeitigen Studium in den zulassungsbeschränkten Studiengängen besteht.“ (Art. 42 Abs. 2 Nr. 4 BayHSchG)

In Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An Universitäten und Hochschulen in Österreich ist ein Doppel- bzw. Mehrfachstudium möglich, für das neben den normalen fachspezifischen Zulassungsvoraussetzungen keine weiteren Zugangshürden existieren. Dabei ist die Anzahl der studierten Studiengänge (in österreichischer Terminologie Studien) nicht beschränkt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ablaufbeschreibung für Bewerbung
  2. Questions et réponses sur les étudiants libres et les auditeurs