Gau-Bickelheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Gau-Bickelheim
Gau-Bickelheim
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Gau-Bickelheim hervorgehoben
Koordinaten: 49° 50′ N, 8° 1′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Alzey-Worms
Verbandsgemeinde: Wöllstein
Höhe: 139 m ü. NHN
Fläche: 7,99 km²
Einwohner: 2032 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 254 Einwohner je km²
Postleitzahl: 55599
Vorwahl: 06701
Kfz-Kennzeichen: AZ
Gemeindeschlüssel: 07 3 31 030
Adresse der Verbandsverwaltung: Bahnhofstraße 10
55597 Wöllstein
Webpräsenz: www.woellstein.de
Ortsbürgermeister: Friedrich Janz (CDU)
Lage der Ortsgemeinde Gau-Bickelheim im Landkreis Alzey-Worms
Gimbsheim Hamm am Rhein Eich (Rheinhessen) Alsheim Mettenheim Osthofen Bechtheim Dittelsheim-Heßloch Frettenheim Westhofen Monzernheim Gundheim Bermersheim Gundersheim Hangen-Weisheim Hochborn Offstein Hohen-Sülzen Monsheim Wachenheim (Pfrimm) Mölsheim Flörsheim-Dalsheim Mörstadt Wendelsheim Stein-Bockenheim Wonsheim Wonsheim Siefersheim Wöllstein Gau-Bickelheim Gumbsheim Eckelsheim Gau-Weinheim Vendersheim Wallertheim Partenheim Saulheim Udenheim Schornsheim Gabsheim Wörrstadt Sulzheim (Rheinhessen) Spiesheim Ensheim Armsheim Flonheim Erbes-Büdesheim Nack Nieder-Wiesen Bechenheim Offenheim Bornheim (Rheinhessen) Lonsheim Bermersheim vor der Höhe Albig Biebelnheim Bechtolsheim Gau-Odernheim Framersheim Gau-Heppenheim Alzey Ober-Flörsheim Flomborn Eppelsheim Dintesheim Esselborn Mauchenheim Freimersheim (Rheinhessen) Wahlheim Kettenheim Hessen Mainz Landkreis Mainz-Bingen Worms Rhein-Pfalz-Kreis Landkreis Bad Dürkheim Landkreis Bad Kreuznach DonnersbergkreisKarte
Über dieses Bild

Gau-Bickelheim ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Alzey-Worms in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Wöllstein an.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gau-Bickelheim liegt südlich des Wißbergs im rheinhessischen Hügelland. Ca. 10 Kilometer südöstlich liegt Alzey, ca. 8 Kilometer westlich befindet sich Bad Kreuznach. 20 Kilometer nordöstlich von Gau-Bickelheim befindet sich die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz.

Nachbargemeinden sind Gau-Weinheim, Wallertheim, Badenheim und Sprendlingen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gau-Bickelheim kommt urkundlich erstmals im Jahr 1128 unter dem Namen „Beckelnheim“ vor. Spätere Ortsnamen waren „Gaubeckelnheim“ (1314), „Gaubekilnheim“ (1329), „Gaubecklinheim“ (1355), „Gawbickelheim“ (1515), „Gauböckelheim“ (1815).

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Gau-Bickelheim besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[2]

Wahl CDU WGR 1 WGR 2 Gesamt
2014 7 5 4 16 Sitze
2009 7 6 3 16 Sitze
2004 7 6 3 16 Sitze

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ortsbürgermeister ist Friedrich Janz (CDU)

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen ist geteilt. Im oberen größeren Teil befinden sich auf silbernen Grund drei rote Dexel (bzw. Hacken). Im unteren Drittel das silberne Mainzer Rad auf rotem Grund.

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuzkapelle auf dem Wißberg bei Gau-Bickelheim

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche St. Martin
  • Kreuzkapelle

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Gau-Bickelheim

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Ort führt die Bundesstraße 420. Die Bundesautobahn 61 führt nordwestlich bis südöstlich daran vorbei. Die Anschlussstelle Gau-Bickelheim (Nr. 52) befindet sich nicht direkt an der B 420, sondern ist über die Bundesstraße 50 erreichbar. Die Anschlussstelle ist sehr weitläufig angelegt und erinnert an ein halbes Autobahnkleeblatt, da in den ursprünglichen Planungen die Bundesautobahn 60 hier die A 61 hätte kreuzen sollen.[3] Mitte der 1990er Jahre wurde in ihrer Nähe ein Autohof gebaut.

Der Haltepunkt Gau Bickelheim (!) liegt an der Bahnstrecke Worms–Bingen Stadt.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten, die in der Gemeinde gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dominique Beck (1772–1862), Bürgermeister von Gau-Bickelheim 1818 bis 1831 und 1847 bis 1853 und Landtagsabgeordneter
  • Schulrat Franz-Josef Spang (1891–1971)[5], Heimatforscher
  • Maria Fuhr, Rheinhessische Weinkönigin 1973
  • Der Schriftsteller Arno Schmidt lebte nach dem Krieg kurzzeitig als Umsiedler in Gau-Bickelheim. Der Ort wird am Anfang der Erzählung Schwarze Spiegel erwähnt. Die Erzählung Die Umsiedler bezieht sich literarisch auf diese Zeit.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gau-Bickelheim – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2014 (Hilfe dazu).
  2. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  3. Netzplan vom 1. Januar 1976
  4. Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim
  5. Kurzbiografie von Schulrat Spang woellstein.de