Gauliga Hessen 1933/34

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gauliga Hessen 1933/34
Logo der Gauligen
Meister 1. SV Borussia Fulda (1)
Absteiger VfB Kurhessen Marburg, SV Hermannia Kassel
Mannschaften 10
Spiele 90  (davon 90 gespielt)
Tore 411  (ø 4,57 pro Spiel)
Westdeutsche Fußballmeisterschaft 1932/33
Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1932/33
Bezirksligen ↓
Spielorte Gauliga Hessen 1933/34

Die Gauliga Hessen 1933/34 war die erste Spielzeit der Gauliga Hessen im Fußball. In der neuen Spielklasse des Sportgaues 12, die als eine von deutschlandweit 16 Gauligen als höchste Liga eingeführt worden war, traten zehn Mannschaften gegeneinander an, die zuvor großteils im Westdeutschen Spielverband um Punkte gekämpft hatten, zwei Mannschaften – Hanau 93 und VfB Friedberg – hatten zuvor in der Bezirksliga Main/Hessen des süddeutschen Verbandes gespielt. Die Meisterschaft sicherte sich Borussia Fulda mit fünf Punkten Vorsprung auf die Mannschaft des VfB Friedberg und zog zum zweiten Mal nach 1932 in die Endrunde um die deutsche Meisterschaft, scheiterte dort aber in der Vorrunde deutlich. Die Abstiegsränge belegten der VfB Kurhessen 05 Marburg und der SV Hermannia Kassel. Aus den Aufstiegsrunden setzten sich zur Runde 1934/35 Germania Fulda und die SpVgg 1910 Langenselbold durch.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die erste Austragung der Gauliga Niederrhein qualifizierten sich folgende Mannschaften:

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. 1. SV Borussia 04 Fulda  18  14  1  3 065:160 4,06 29:70
 2. VfB Friedberg  18  12  0  6 046:370 1,24 24:12
 3. 1. FC Hanau 93  18  10  2  6 045:280 1,61 22:14
 4. SV Kurhessen Kassel  18  11  0  7 049:390 1,26 22:14
 5. CSC 03 Kassel  18  9  4  5 040:340 1,18 22:14
 6. SG Hessen Hersfeld  18  8  2  8 027:250 1,08 18:18
 7. SV 06 Kassel-Rothenditmold  18  6  1  11 028:370 0,76 13:23
 8. 1. BC Sport Kassel  18  6  1  11 042:690 0,61 13:23
 9. VfB Kurhessen Marburg  18  4  1  13 033:670 0,49 09:27
10. SV Hermannia Kassel  18  4  0  14 036:590 0,61 08:28
Legende
Gaumeister
Absteiger in die Bezirksliga

Aufstiegsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein Spiele Tore Quote Punkte
1. Germania Fulda 4 10:3 3,33 8:0
2. SV Wallau 3 03:6 0,5 2:4
3. TSV 1848 Kassel 3 01:5 0,20 0:6
Legende
Aufsteiger in die Gauliga

Gruppe Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein Spiele Tore Quote Punkte
1. SpVgg 1910 Langenselbold 2 4:0 4:0
2. Alemannia Niederbrechen 2 0:4 0,00 0:4
3. SV 06 Bad Nauheim zurückgezogen
Legende
Aufsteiger in die Gauliga

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. 1890 bis 1963. Deutsche Meisterschaft, Gauliga, Oberliga. Zahlen, Bilder, Geschichten. AGON-Sportverlag, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1, S. 131.