Gauliga Niederrhein 1934/35

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gauliga Niederrhein 1934/35
Logo der Gauligen
Meister VfL Benrath (2)
Absteiger TSV Duisburg 99, Homberger SV, Rheydter Spielverein
Mannschaften 11
Spiele 110  (davon 110 gespielt)
Tore 344  (ø 3,13 pro Spiel)
Gauliga Niederrhein 1933/34
Bezirksligen ↓
Spielorte der Gauliga Niederrhein 1934/35

Die Gauliga Niederrhein 1934/35 war die zweite Spielzeit der Gauliga Niederrhein im Fußball. Die Meisterschaft wurde in dieser Saison im Rundenturnier mit elf Mannschaften ausgetragen. Die Gaumeisterschaft sicherte sich erneut der VfL Benrath mit vier Punkten Vorsprung vor Fortuna Düsseldorf. Damit qualifizierte sich Benrath für die Deutsche Fußballmeisterschaft 1934/35, bei der die Mannschaft erst im Halbfinale am VfB Stuttgart scheiterte. Die Abstiegsränge belegten der TSV Duisburg 99, der Homberger SV und der Rheydter Spielverein. In der Aufstiegsrunde setzten sich TuRU Düsseldorf und Union 02 Hamborn durch.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfL Benrath (M)  20  15  2  3 048:180 2,67 32:80
 2. Fortuna Düsseldorf  20  10  8  2 035:180 1,94 28:12
 3. VfL Borussia München-GladbachA  20  8  6  6 032:240 1,33 22:18
 4. Rot-Weiß Oberhausen (N)  20  9  4  7 031:310 1,00 22:18
 5. Duisburger FV 08  20  8  6  6 026:270 0,96 22:18
 6. SV Hamborn 07  20  8  5  7 038:380 1,00 21:19
 7. Schwarz-Weiß Essen  20  6  6  8 035:320 1,09 18:22
 8. Preussen Krefeld  20  7  3  10 030:390 0,77 17:23
 9. TSV Duisburg 99  20  5  6  9 025:350 0,71 16:24
10. Homberger SV (N)  20  5  3  12 026:280 0,93 13:27
11. Rheydter Spielverein  20  3  3  14 018:540 0,33 09:31
A Nach der Lösung der Fusion mit SC 1894 München-Gladbach übernahm der VfL München-Gladbach den Gauligaplatz
Legende
Gaumeister
Absteiger in die Bezirksliga
(M) Titelverteidiger
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga

Aufstiegsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. TuRu Düsseldorf  5  4  0  1 018:400 4,50 08:20
 2. Union 02 Hamborn  5  3  1  1 015:500 3,00 07:30
 3. VfB Speldorf  5  3  1  1 007:900 0,78 07:30
 4. SSVg Barmen  5  2  0  3 009:900 1,00 04:60
 5. Alemannia Aachen  5  1  0  4 006:120 0,50 02:80
 6. Union Krefeld  5  1  0  4 003:190 0,16 02:80
Legende
Aufsteiger in die Gauliga Niederrhein

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]