Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.

Gauliste (Sesostris I.)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Gauliste Sesostris’ I. an der Nordseite der Weißen Kapelle in Karnak

Die Gauliste Sesostris’ I. befindet sich außen an gegenüberliegenden Seitenwänden der wiedererrichteten Weißen Kapelle im Bereich des Freilichtmuseums der Tempelanlage in Karnak. Die Liste umfasst 22 oberägyptische und 16 (später wurden es 20) unterägyptische Gaue, griechisch auch Nomos oder Distrikte genannt.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die geografische Lage der Gaue. „Shemau“ bezeichnet Oberägypten

Die Gaue in der Liste werden durch Gauzeichen unterschieden, die ältesten stehen auf einer Standarte, die jüngeren werden ohne Standarte geschrieben. Sie tragen Namensbezeichnungen und sind als Flachrelief ausgeführt.

Der Zweck der Liste war die Anlage eines Katasters; die Nennung der Hauptorte und der dort verehrten Götter diente eher der Identifizierung des Lagerungsortes des Mess-Strickes jedes Gaues, wobei der religiöse Sinn der Kapelle unbestritten ist. Zur Vergleichbarkeit der Katasterangaben in den Gauen wurden die Abweichungen der Längenmaße (100 Ellen) der jeweiligen Gaue von den 100 königlichen Ellen aus der Residenz des Königs in die Gauliste aufgenommen, ein früher Ansatz zur Standardisierung.

Derartige Texte auf den Kapellen, die alle anlässlich eines Sedfestes errichtet wurden, sind zugleich Inhalt der Vergabungsurkunde, die dem König bei seiner Thronbesteigung überreicht wird.

Bei Sesostris I. war die Manifestation der Gaugrößen auf einem öffentlichen Gebäude, der Weißen Kapelle, bei der Neuordnung des Reiches nach einer Periode der Wirren offenbar ein wichtiges Anliegen.[1]

Die geografische Lage der Gaue von Ober- und Unterägypten veranschaulicht die nebenstehende Abbildung. „Shemau“ bezeichnet darin Oberägypten und „To-Mehu“ Unterägypten.

Die Liste im Detail[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende der Gauliste mit Legende (links)

In einer Legende am Ende der Liste (linke Spalte im Bild) wird ihr Aufbau erläutert:

Die oberste Zeile der Liste enthält die Gau-Namen.

Die darunterliegende bezeichnet den Aufbewahrungsort des Mess-Stricks (wörtlich: bw ntj [Mess-Strick] jm, d. h. ‚Ort, in welchem der Mess-Strick ist‘): Benannt werden die Götter, in deren Tempel er aufbewahrt ist, oder deren Kultort oder die Metropole des Gaus.

In der dritten Zeile wird die Ausdehnung des Gaus im Wesentlichen in der Einheit (jtrw) Iteru (≈10,5 km) angegeben, wörtlich „Fluss-Maß“, also entlang des Nils gemessen. Dazu kommen Angaben über die Fläche in Cha (1 Cha = 10 Setschat = 27.250 m²).

Darunter kommt der Ansatz zur Vergleichbarkeit der verwendeten Längenmaße: im Katastertext werden jeweils die gauspezifischen Abweichungen bezüglich einer Länge von 100 Norm-Ellen angegeben.

Gauliste von Oberägypten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Für die Leserichtung der Inschriften gilt hier: von rechts nach links)
Nr. Gau-Bezeichnung Hauptgottheit / Aufbewahrungsort Mess-Strick Gaulänge, -fläche L. in km Bild
1 (T3-stj) Bogenland, Nubierland Inselzeichen (jw) hier: Elephantine / (Hr) Horus 10.5 Iteru, 2 Cha 112
Nome u 1 4.jpg
Oberägyptische Gaue 1 bis 4
2 (Wṯst-Ḥr) Thron des Horus (Ḥr-bhdti) Horus Behedeti-Stadt (Edfu) 3 Iteru, 2 Cha 33
3 (Nḫn) Landeplatz Geier-Göttin (Nḫbt) Nechbet / Stadt (Nḫb) Necheb (Elkab, später Esna) 2.5 Iteru, 2 Cha 27,4
4 Was-Gau; (W3st) Theben gr. Diospolis Kriegsgott (Mnṯw) Month / Stadt Armant = gr. Hermonthis (später verlegt n. Theben) 3 Iteru, 2 Cha 32,7
5 Gaubez. fehlt. (Nṯrwj) die beiden göttl. Mächte Fruchtbarkeitsgott Min / Stadt (Gbtjw) Koptos 3 Iteru, 4 Cha 32,7
Nome u 5 7.jpg
Oberägyptische Gaue 5 bis 7
6 (Iqr) Krokodil Göttin (Ḥwt-Ḥr) Hathor / (nbt Int) Herrin der Stadt Inet (Dendera) 4 Iteru, 5 Cha 44,6
7 (B3t) Bat Göttin Bat mit Kuhkopf / Stadt (B3tjw) Batiu (Diospolites) 4 Iteru, 3 Cha 43,6
8 (T3-wr) Großes Land Osiris Chontamenti (Gott d. Westens) / Kultort: (3bḏw), Abydos; Metropole: Thinis 6 Iteru, 6 Cha 67
Nome u 8 11.jpg
Oberägyptische Gaue 8 bis 11
9 (Mnw) Minu Gott Min / Stadt (jpw) Ipu (Panopolis) 4 Iteru, 4 Cha 44,1
10 Kobra (Wadjet)-Gau Göttin Wadjet (Uto) / (unkenntl.: Stadt Tjebu, Antaiopolites) 3 Iteru, 2 Cha 32,5
11 Seth-Gau (unkenntl.) Götter Seth, Horus / Stadt Miqr (Hypselites?) ≤2 Iteru (Schätzung), 3 Cha 22,8
12 (3tft) Atefet (unleserlich) (Löwenköpfige) Göttin Matit / (Stadt (J3kmt), El-Ataula) 5 Iteru, 6 Cha 55,6
Nome u 12 14.jpg
Oberägyptische Gaue 12 bis 14
13 (Nḏft-ḫntt) Vorderer (südlicher) Granatapfelbaum Gott Upuaut / Stadt Asyut 6 Iteru, 6 Cha 66,1
14 (Nḏft-pḥt) Hinterer (nördlicher) Granatapfelbaum Göttin Hathor / Stadt (kjs) (unleserlich) Cusae; El-Qusiya 3 Iteru, 6 Cha 34,6
15 Hasengau (Wnt), sehr bedeutend Gott (ˀh3) früher Name für Gott Bes, (Hauptgott Thot), Göttin (Wnwt) Unut / Stadt (Ḫmnw) Hermopolis (magna) El-Ashmunein 3 Iteru, 3(?) Cha 33,2
Nome u 15 17.jpg
Oberägyptische Gaue 15 bis 17
16 (M3-ḥḏ) Oryxantilopen-Gau (Gazellen-Gau) Gott (Ḥr-Ḥbnw) Horus von Hebenu / Stadt Hebenu (Kom el-Ahmar?) 4 Iteru, 7 Cha 45,7
17 (Jnpwt) Junger Hund (wbl.), Schakal Gott Anubis / Stadt (Ḥnw) Henu Kynopolis, El Qais 4 Iteru, 3 Cha 43,6
18 Gau (ˁntj) Anti, Nemti „der Bekrallte“ Gott Nemti / Stadt (Ḥwt-nswt) Königshaus, Kom el-Ahmar Sawaris 6 Iteru, 3 Cha 64,6
Nome u 18 20.jpg
Oberägyptische Gaue 18 bis 20
19 Zepter-Gau (W3bwi) beide Zepter Gott (W3bwii) zum Gau gehöriger Seth / Städte (Wnsi), unlokalisiert, und (Jˁq), Oxyrhynchos 4 Iteru, 7 Cha 45,7
20 Vorderer Nar-Baum- / Oleander-Gau (Nˁrt-ḫntt) nicht erhalten: Gott Herischef in Widdergestalt (gr. Herakles) / Stadt Herakleopolis 3 Iteru, 4 Cha 33,6
21 Hinterer Nar-Baum- / Oleander-Gau (Nˁrt-pḥwjt) Gott (Ḫnm) Chnum (Widderkult) / (es fehlt: Stadt (Smnw-Ḥr) Gänse des Horus) 3(?) Iteru, 4 Cha 33,6
Nome u 21 22.jpg
Oberägyptische Gaue 21 und 22
22 (Mdnjt) Messer-Gau Göttin (Nt) Neith, Gott (Sbk) Sobek, (an and. Ort: Kuhkopf-Göttin Hathor ≈ Aphrodite / Stadt (Tp-jḥw) Vornehmste der Kühe, gr. Aphroditopolis) 6 Iteru, 6 Cha 66,1

Der 22. Gau enthält links im Bild in der 2. Zeile die Ergänzung: (š p šmˁw pḥ(wj)) See des Südens, das ist der Hintere; das Fayum gehörte also mit zum 22. Gau.

Gauliste von Unterägypten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezüglich der Gaufolge der Gaue 1 – 9 von Unter-Ägypten stimmen die Quellen überein, anschließend weicht die Sesostris-Liste von der „kanonischen“ Reihenfolge (hier in Klammern) ab. Einige Gaubeschreibungen sind nicht erhalten geblieben.

(Die Gaulesung erfolgt hier von links nach rechts im Bild.)
Nr. Gau-Bezeichnung Hauptgottheit / Aufbewahrungsort Mess-Strick Gaulänge, -fläche L. in km Bild
1 Gau (Jnbw-ḥḏ) Weiße MauerStadtmauer Gott unklar, Falkenkult (Horus) und Ortsgott Ptah (sehr angesehen) / Stadt (Jnbw-ḥḏ) Memphis 4 Iteru, 1 Cha 42,5
Nome L 1 3.jpg
Unterägyptische Gaue 1 bis 3
2 Rinderschenkel“ (Gau-Lesung unbekannt) Gott (Ḫntj-ḫm) Chentichem: Erster von Chem / Stadt (Ḫm) Chem, Letopolis (Ausim) 6 Iteru, 6 Cha 66,1
3 (Jmntt) Westen, Westgau (Ḥpj) Hapi (Horus-Sohn), gr. Apis-Stier; sowie (Ḥwt Ḥr) Hathor / Stadt (Ḥwt-jhjt) Haus der KuhRindergut 14 Iteru, 1 Cha 147,5
4 Gau (Nt-rsj) Südl. Neith-Gau Göttin (Nt) Neith (Bogenschützin) u. Gott (Sbk) Sobek (Krokodil) / kein Ort angegeben 5 Iteru, 1 Cha 52
Nome L 4 6.jpg
Unterägyptische Gaue 4 bis 6
5 Gau (Nt-mḥti) Nördl. Neith-Gau Göttin Neith? nicht angegeben / Stadt (S3w) Sais 1/2 Iteru, (unwahr-scheinl.), 1 Cha 5,8
6 (Ḫ3sww) Wildstier Gott (Rˁ) Re später Amun-Re, Angabe unklar / Stadt (Ḫ3sww) Chasu 14 Iteru, 7 Cha (unerklär-bare Zahl) 150,7
7 Gau (Wˁ-m-ḥww) Harpune mit Strick (Inschrift über Gaue 7 u. 8) Harpunengau, (gs jmnti) Westhälfte Gott (Ḥ3) Ha (Westgott) / kein Ort angegeben ≥ 5 Iteru ≥ 52
Nome L 7 9.jpg
Unterägyptische Gaue 7 bis 9
8 Gau (Wˁ-m-hww-gs-j3b.tj) Harpunengau, (gs-j3bj) Osthälfte (Gott Atum) nicht erkennb. / Stadt (Ṯkw) Tjeku, Pithom (gr. Heroonpolis) 4.5 Iteru, 6 Cha 50,5
9 Gau (ˁnḏtj) AnedjtiGott v. Weidegebiet“ (Gestalt mit Herrscherstab und Flagellum) Gott Osiris / Stadt (Ḏdw) Busiris 13? (15) Iteru, 1 Cha 137,3 (158,3?)
10 verloren: (Km-wr) Großer Wildstier (Gott Chenti-cheti / Stadt (Ḥt-ḥrt-ib) Gutshof i. d. Mitte (des Deltas) Atribis) - -
Nome L 10 13.jpg
Unterägyptische Gaue 10 bis 13
11 verloren: (Ḥsbw) Geschlachteter Stier (Gott (Ḥr-mrtj) Horus mit d. beiden schmerzenden Augen) - -
12 verloren: (Tb-nṯrt) Kalb der Göttin (Kuh) (Gott Onoris-Schu / Stadt (Tb-nṯrt) Sebennytos, Samanud) - -
13 (15) verloren: (Ḏḥwtj) Ibis (Gott (Ḏḥwtj) Thot / Ort (Bˁḥ) Baqliya) - -
14 (16) Gau (Ḥ3t-mḥjt) Erster der Schwimmenden, Fisch-Symbol Kein Gott angegeben, ((B3-nb-ḏdt) Banebdjedet) / Ort (Ḏdt) Djedet gr. Mendes 12 Iteru, 6 Cha, 3 Setschat 129,3
Nome L 14 16.jpg
Unterägyptische Gaue 14 bis 16
15 (13) Gau (Ḥq3-ˁnḏ) Herrscher-gesund / heil Göttinnen: Isis, Bastet / Stadt (Sw) Su, Bubastis (Herodot) 15 Iteru, 3 Cha, 4 Setschat 159,3
16 (14) Gau (Ḫntj-j3btj) Vorderseite des Ostens Teil des Ostgaus Gott: ein Horus / Stadt (Ḥwt-bnw), Tanis? 3 Iteru, 2 Cha 32,5

Zusätzliche Angaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Zeit Sesostris I. war Unterägypten in nur 16 (später 20) Gaue aufgeteilt. Von den 22 zur Verfügung stehenden Spalten auf der Nordseite der Weißen Kapelle wurden daher die Spalte 17 für die Legende sowie die Spalten 18 bis 22 für weitere Katasterangaben genutzt.

Unterägyptische Gaue, Spalten 17 bis 19
Unterägyptische Gaue, Spalten 20 bis 22
  • Spalte 17 (Legende der vorangehenden Liste):
    • Zeile 3: enthält wie in Spalte 22 von Oberägypten die Angabe der Längeneinheit (jtrw) Iteru für die Zahlenangaben ohne Einheiten in dieser Zeile unterhalb der Gaue.
    • Zeile 4: (rḫt n sṯ3t) Verzeichnis der Setschat.
    • Zeile 5: Das was von einer Setschat abgezogen werden muss, (ḫbj) subtrahieren.
    • Zeile 6: Rest (ḏ3t).
  • Spalten 18 bis 22
    • Zeile 1: „(Bḥdt) Behdet an der äußersten Nordseite der Gaue Unterägyptens bis zum memphitischen Gau am Anfang der Gaue Unterägyptens.“
    • Zeile 2 + 3: Mythologische Höhe der idealen Überschwemmung für verschiedene Regionen und Orte
    • Zeile 4–6: Text über die Länge Ägyptens, daran anschließend in Spalten 20–22 vermessungstechnische Angaben (Iteru, Handbreit, Finger; Flächenmaß Cha)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adelheid Schlott-Schwab: Die Ausmaße Ägyptens nach altägyptischen Texten (= Ägypten und Altes Testament. Bd. 3). Harrassowitz, Wiesbaden 1981, ISBN 3-447-02186-1 (Zugleich: Tübingen, Univ., Diss., 1968).
Diese Seite wurde am 1. Februar 2007 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.