Gauri Lankesh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gauri Lankesh, 2012

Gauri Lankesh (* 29. Januar 1962; † 5. September 2017 in Bengaluru, Karnataka) war eine indische Journalistin und Rationalistin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gauri[1] war die Tochter des Schriftstellers, Übersetzers und Journalisten P. Lankesh (1935–2000).[2] Sie arbeitete als Herausgeberin von Lankesh Patrike, einer wöchentlichen Zeitung, die ihr Vater gegründet hatte. Im Jahr 2005 gründete sie die Zeitschrift Gauri Lankesh Patrike. Gauri trat als Kritikerin der rechtspopulistischen Hindutva-Politik der indischen Regierung in Erscheinung.

Sie wurde im September 2017 vor ihrem Haus in Bengaluru aus nächster Nähe von Unbekannten auf einem Motorrad erschossen.[3] Nach dem Mord an Gauri Lankesh wurden von Aktivisten gegen den Hindu-Nationalismus spontan Demonstrationen in Delhi und Mumbai geplant.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anmerkung: Bei dem Namensteil Lankesh handelt es sich um ein Patronym. In Bezug auf sie wird deshalb entweder Gauri oder Gauri Lankesh verwendet.
  2. Neo Dylan: Senior journalist Gauri Lankesh shot dead at her house in Bengaluru. Daily News and Analysis (DNA), 5. September 2017, abgerufen am 9. September 2017.
  3. Kritische indische Journalistin erschossen. Deutschlandfunk-Kultur-Sendung „Kulturnachrichten“, 6. September 2017, abgerufen am 9. September 2017.
    Regimekritikerin Gauri Lankesh in Indien ermordet. Stellungnahme der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften und der Giordano-Bruno-Stiftung, 7. September 2017, abgerufen am 9. September 2017.
    Gauri Lankesh: Indian journalist shot dead in Bangalore. BBC News, 6. September 2017, abgerufen am 9. September 2017 (englisch).
  4. Kritische indische Journalistin erschossen. orf.at, 6. September 2017, abgerufen am 9. September 2017.