Gauselmann (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Gauselmann Gruppe)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gauselmann Gruppe
Die Spielemacher Gauselmann Logo.jpg
Rechtsform Aktiengesellschaft
Sitz Espelkamp
Leitung Paul Gauselmann
Mitarbeiter 8.458, davon in Deutschland 5.789 (2014)[1]
Umsatz 1,286 Milliarden EURO (2014)[1]
Branche Spielautomaten, Dienstleistungskonzepte, Sportwetten, Geldverarbeitungssysteme, Spielotheken, Spielbanken, Online-Gaming, Financial Services
Website www.gauselmann.de

Die Gauselmann AG ist eine familiengeführte, international agierende Unternehmensgruppe der Automatenwirtschaft, die 1957 von Paul Gauselmann gegründet wurde. Das in Espelkamp und Lübbecke (Kreis Minden-Lübbecke) beheimatete Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Spielautomaten mit und ohne Gewinnmöglichkeit sowie Geldmanagementsysteme, betreibt eine Spielhallenkette und ist darüber hinaus in den Bereichen Sportwette, Online-Gaming, Financial Services und Spielbanken tätig.

Gebäude der Firma Gauselmann in Lübbecke

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Merkur-Spielothek in Mannheim
Merkur-Spielothek mit einem Rettungswagen der Feuerwehr Hannover an der Goseriede

Die Unternehmensgruppe ist seit 2016 eine Familienstiftung der vormaligen Inhaberfamilie Gauselmann.[2] Vorstandsvorsitzender der Aktiengesellschaft und Sprecher der Unternehmensgruppe ist der 1934 geborene Paul Gauselmann.

Die wesentlichen operativen Unternehmen der Gauselmann-Gruppe sind:[3]

  • Gauselmann AG
  • Gebrüder Gauselmann GmbH
  • adp Gauselmann GmbH – Entwicklung, Produktion & Vertrieb von Geldgewinnspielgeräten und Unterhaltungsautomaten
  • adp merkur service
  • Gauselmann Großhandel
  • CASINO MERKUR-SPIELOTHEK GmbH – Betrieb von Spielstätten in Deutschland
  • CASINO MERKUR International GmbH – Betrieb von Spielstätten und Casinos in Europa
  • Merkur Freizeit Leasing GmbH
  • Merkur Immobilien und Beteiligungs GmbH
  • BEIT Systemhaus GmbH – IT-Dienstleister
  • GeWeTe Geldwechsel- und Sicherheitstechnik GmbH & Co. KG – Geldwechsler und Kassenautomaten
  • HESS Cash Systems GmbH & Co. KG – Entwicklung, Produktion & Vertrieb von Banken- & Zahlungssystemen sowie Cash-Technik für Casinos
  • Merkur Interactive GmbH – Sportwetten, internetbasiertes Spiel und Gewinnspiele
  • Schneider Automaten GmbH & Co KG
  • Cashpoint Agentur & IT-Service GmbH
  • MAXCAT XTiP
  • Merkur Interactive Services
  • edict eGaming GmbH – Online Gaming
  • Kaiser Spiele GmbH
  • MEGA Spielgeräte Entwicklungs- und Vertriebsgesellschaft mbH & Co KG
  • Blueprint Gaming Ltd.
  • Merkur Dosniha S.L.
  • Merkur Gaming India Pvt. Ltd.
  • Lucky Nugget Gaming Pvt. Ltd.
  • Praesepe Group
  • Regal Gaming and Leisure
  • Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt GmbH & Co. KG
  • Betcom Ltd.
  • European Payment Group

Das gesamte Geschäftsvolumen der verschiedenen Unternehmensbereiche lag im Geschäftsjahr 2014 bei 1,942 Milliarden Euro (2013: 1,847 Mrd. Euro) mit einem Außenumsatz von 1,3 Milliarden Euro. Am Ende des Geschäftsjahres 2014 waren weltweit 8.458 Mitarbeiter bei der Gauselmann-Gruppe beschäftigt (2013: 8.161), darunter 218 Auszubildende und Trainees (2013: 192).[1][3]

Strafrechtliche Ermittlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von August 2004[4] bis Februar 2007 ermittelte die Staatsanwaltschaft Augsburg und später die Staatsanwaltschaft Bielefeld gegen fünf Unternehmen der Gauselmann-Gruppe wegen des Verdachts der Manipulation von Spielautomaten für ungleiche Gewinnchancen.[5] Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt stellte bis zum 7. Januar 2007 nachträgliche bauliche Veränderungen an den von ihr untersuchten Gauselmann-Automaten fest, die aber nicht den Spielerschutz betroffen hätten.[6] Nach vorübergehender Einstellung gegen eine Geldbuße ließ der Generalstaatsanwalt die Ermittlungen im Juli 2007 wieder aufnehmen.[7] Eine externe Steuerung von Gewinnauszahlungen wurde nicht nachgewiesen.[8] Am 26. März 2009 wurden die Ermittlungen eingestellt.[9]

Im Februar 2011 berichtete die Süddeutsche Zeitung in zwei Artikeln,[10][11] dass Manager des Gauselmann-Konzerns seit 1990 mehr als eine Million Euro an Union, SPD, FDP und Grüne gespendet hätten. Paul Gauselmann habe seine Manager regelmäßig dazu aufgefordert, Abgeordnete finanziell zu unterstützen, um damit Verständnis für die Spielautomatenbranche zu schaffen. Deshalb hätten sich jährlich bis zu 20 seiner Führungskräfte mit jeweils vierstelligen Spendenschecks beteiligt, die der Konzernchef dann an Abgeordnete verschickt habe. In Jahren mit Bundestagswahlen sollen nach Angaben von Paul Gauselmann bis zu 70.000 Euro, in anderen Jahren bis zu 50.000 Euro geflossen sein. Pro Person hätten die Beträge unterhalb der Grenze von 3.300 Euro gelegen, die jährlich steuerlich abzugsfähig sind, weshalb auch keine Veröffentlichung in den Rechenschaftsberichten der Parteien notwendig gewesen sei. Die Staatsanwaltschaft Bielefeld stellte die Ermittlungen gegen Gauselmann im April 2011 ein.[12]

Im September 2012 wurde der Gauselmann-Gruppe vorgeworfen, zu überhöhten Preisen Gesellschafteranteile von zwei Tochterunternehmen der FDP erworben zu haben und so eine undeklarierte Parteispende getätigt zu haben.[13] In einer Erwiderung des Unternehmens wurde der Kaufpreis in Höhe von 1,3 Mio Euro als angemessen in Relation zum Gewinn der Beteiligungen bezeichnet.[14] Die Bundestagsverwaltung erklärte nach einer Prüfung des Vorgangs, der Verdacht einer verdeckten Spendenzahlung sei unbegründet.[15]

Im April 2014 berichtete das Nachrichtenmagazin Der Spiegel, dass eine Gruppe Krimineller zwei Monate zuvor in einer koordinierten Aktion eine Lücke in der Software der Merkur-Spielautomaten ausgenutzt hätte. Der entstandene Schaden habe „laut Brancheninsidern zehn Millionen Euro“ betragen.[16]

Haltung zur Spielsucht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Talkrunde Menschen bei Maischberger erläuterte Geschäftsführer Paul Gauselmann, dass es für Spielsüchtige nichts bringe, sich in Kasinos für die Teilnahme sperren zu lassen. Vielmehr würden diese dann auf das Internet ausweichen.[17] Bei der Eröffnung einer Fachmesse sagte Gauselmann: In allen Kinderzimmern wird genauso geballert wie an unseren Automaten.[18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gauselmann AG – Sammlung von Bildern, Videos und AudiodateienVorlage:Commonscat/Wartung/P 2 fehlt, P 1 ungleich Lemma

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Geschäftsbericht 2014 Gauselmann Gruppe
  2. http://www.nw.de/nachrichten/wirtschaft/20658095_Paul-Gauselmann-bleibt-an-der-Spitze.html
  3. a b Kurzporträt 2015 der Gauselmann Gruppe
  4. Jörg Schmitt (Der Spiegel, 13. Dezember 2004): Glücksspiel: Glaubwürdigkeit verspielt?
  5. Michael Fröhlingsdorf, Gunther Latsch: Geheimnis im Goldpokal. Der Spiegel 7/2007, 12. Februar 2007.
  6. Deutscher Bundestag, Drucksache 16/5687, 16. Wahlperiode, 15. Juni 2007: Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Harald Terpe, Birgitt Bender, Elisabeth Scharfenberg, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Gewährleistung des Spielerschutzes bei Geldspielgeräten (PDF S. 2)
  7. Der Spiegel, 13. Juli 2007: Glücksspiel: Weisung vom General
  8. Michael Fröhlingsdorf (Der Spiegel, 19. Januar 2009): Glücksspiel: Dressierte Schimpansen
  9. Mindener Tageblatt, 22. April 2009: Espelkamp: Ermittlungen gegen Gauselmann eingestellt
  10. H. Leyendecker, K. Ott, N. Richter: Dubiose Parteispenden aus Glücksspielkonzern, Süddeutsche Zeitung, 18. Februar 2011.
  11. H. Leyendecker: Clever, sehr clever! Zu clever?, sueddeutsche.de, 19. Februar 2011
  12. Spielhallenbetreiber Gauselmann von Betrugsverdacht entlastet, zeit.de, 13. April 2011
  13. ARD: Die Einflüsterer (Memento vom 23. August 2012 im Internet Archive), Mo, 10. September 2012, 21:45 Uhr.
  14. Gauselmann zu Parteispenden: Wir haben nichts zu verbergen, Presseportal.de, 24. September 2012, 16:08
  15. Deutscher Bundestag, Pressemitteilung vom 6. Dezember 2012: Bundestagsverwaltung: Verdacht einer verdeckten Spendenzahlung an die FDP unbegründet (Memento vom 9. Dezember 2012 im Internet Archive)
  16. Michael Fröhlingsdorf: Glücksspiel: Beim Roulette gemolken, Der Spiegel, Heft 16, 14. April 2014, S. 47 (online)
  17. Welt.de Bericht über Gauselmann
  18. Eröffnungsrede Gauselmann (Memento vom 29. November 2014 im Internet Archive)

Koordinaten: 52° 22′ 24,8″ N, 8° 37′ 51,6″ O