Gauteng Division of the High Court of South Africa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Gauteng Division of the High Court of South Africa ist ein Gericht mit Hauptsitz in Pretoria. Seine Rechtsprechung erstreckt sich auf die südafrikanischen Provinzen Gauteng und Mpumalanga sowie Teile der Provinz Nordwest.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1877 wurde in Pretoria der High Court der Südafrikanischen Republik gegründet. 1902 wurde er in Supreme Court of the Transvaal umbenannt; ihm untergeordnet war der High Court of Witwatersrand in Johannesburg. Mit Gründung der Südafrikanischen Union im Jahr 1910 wurden die Gerichte in Transvaal Provincial Division of the Supreme Court of South Africa und Witwatersrand Local Division of the Supreme Court of South Africa umbenannt. 1997 kam es im Zuge der neuen Verfassung von 1996 zu einer institutionellen Reform des Staates[1], nach der alle Divisions als Bestandteile des High Court bezeichnet wurden (abstrakte Grundlage siehe Artikel 166[2]). 2009 wurden die Gerichte in Pretoria und Johannesburg als North Gauteng High Court bzw. South Gauteng High Court bezeichnet.[3] 2014 erfolgte nach dem 2013 erlassenen Superior Courts Act die Einrichtung eines landesweiten High Court und die Umbenennung des Gerichtes in Gauteng Division of the High Court of South Africa.[4]

Seit 2012 amtiert der von Präsident Jacob Zuma ernannte Dunstan Mlambo als Judge President und damit als Gerichtspräsident dieser Justizeinrichtung.[5]

2016 wurde die Limpopo Division of the High Court mit Sitz in Polokwane und Gerichtshöfen in Thohoyandou und Lephalale gegründet[6] und damit von der Gauteng Division gelöst. 2017 versprach Präsident Zuma die baldige Fertigstellung der Mpumalanga Division des High Court. Im Februar 2018 war das Gebäude in Mbombela noch nicht eröffnet.[7]

Entscheidungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 verfügte das Gericht die Festnahme des damaligen sudanesischen Präsidenten Umar al-Baschir, gegen den ein Haftbefehl des Internationalen Strafgerichtshofs vorlag.[8] Al-Baschir war jedoch kurz zuvor mit Hilfe der Polizei aus Südafrika abgereist.

Zuständigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gericht ist für die Provinzen Gauteng und Mpumalanga und den Osten der Provinz Nordwest zuständig, die Unterbehörde in Johannesburg speziell für den Süden Gautengs. Die Einrichtung einer eigenständigen Division Mpumalanga in Mbombela ist geplant. Zurzeit tagen in der Provinz Mpumalanga sogenannte circuit courts (etwa: „reihum tagende Gerichte“) in Mbombela und Middelburg.[9]

Höhere Instanzen sind der Supreme Court of Appeal of South Africa für Berufungsverfahren und das Verfassungsgericht der Republik Südafrika für Verfassungsfragen.

Das Gerichtsgebäude in Pretoria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Palace of Justice in Pretoria

Mit dem Bau des Palace of Justice (deutsch: „Justizpalast“) in Pretoria wurde 1897 in Anwesenheit von Präsident Paul Kruger begonnen. Architekt war der Niederländer Sytze Wierda.[10] 1963 bis 1964 fand dort der Rivonia-Prozess statt,[11] in dem acht Oppositionelle, darunter Nelson Mandela, zu lebenslanger Haft verurteilt wurden.

Bekannte Richter (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. South African History Online: South African Constitution 1996. auf www.sahistory.org.za (englisch), abgerufen am 10. Februar 2018
  2. Republic of South Africa: Constitution of the Republic of South Africa, Act No. 108 of 1996. In: National Gazette No. 17678, 18 December 1996, online auf www.westerncape.gov.za (englisch), abgerufen am 10. Februar 2018
  3. Pat Ellis: A short story of the North and South Gauteng High Courts. In: General Council of the Bar of South Africa (Hrsg.): Advocate, April 2010, Vol. 23. Nr. 1, S. 48–49 (englisch; PDF), abgerufen am 8. Februar 2018
  4. Bekanntmachung der Umbenennung in der Government Gazette vom 28. Februar 2014 (englisch; PDF), abgerufen am 8. Februar 2018
  5. Porträt bei laf.org.tw (englisch; PDF), abgerufen am 7. Februar 2018
  6. Limpopo High Court launched. (englisch), abgerufen am 9. Februar 2018
  7. Kate Wilkinson, Ina Skosana: Zuma’s broken promise: Mpumalanga high court in South Africa not yet completed. africacheck.org vom 5. Februar 2018 (englisch), abgerufen am 9. Februar 2018
  8. Wanted Sudan leader Bashir avoids South Africa arrest. bbc.com vom 15. Juni 2015 (englisch), abgerufen am 8. Februar 2018
  9. South African courts bei justice.gov.za (englisch), abgerufen am 8. Februar 2018
  10. Beschreibung bei artefacts.co.za (englisch), abgerufen am 6. Februar 2018
  11. Foundation releases photos of graffiti in the holding cells at the Palace of Justice. nelsonmandela.org (englisch), abgerufen am 7. Februar 2018

Koordinaten: 25° 44′ 44″ S, 28° 11′ 15″ O