Gavin Griffin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gavin Griffin
Gavin Griffin (2007)
Gavin Griffin (2007)
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. August 1981
Geburtsort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Darien
Wohnort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fullerton
Preisgelder
Höchstes Live-Preisgeld 2.434.060 $
Gesamtes Live-Preisgeld 5.036.154 $
Erfolge bei der World Series of Poker
Bracelets 1
Money finishes 20
Höchster Main-Event-Cash 505. (2016)
Erfolge bei der World Poker Tour
Titel 1
Money finishes 2
Erfolge bei der European Poker Tour
Titel 1
Money finishes 1
Letzte Aktualisierung: 16. Juli 2016

Gavin Griffin (* 28. August 1981 in Darien, Illinois) ist ein professioneller US-amerikanischer Pokerspieler.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Griffin begann Onlinepoker zu spielen und schaffte den Sprung zum Live-Poker. Er wurde 2004 bei seinem ersten Profiturnier zum bis dahin jüngsten Gewinner eines Bracelets der World Series of Poker. Er ließ am Finaltisch Phil Hellmuth und Ram Vaswani hinter sich und gewann 270.000 Dollar in der Variante Pot Limit Texas Hold’em. Bis zum dritten Platz bei einem der World Series of Poker Circuitturniere in San Diego im Februar 2007 hatte er drei Jahre lang nur durchschnittliche Ergebnisse erzielt. Im März 2007 gelang ihm jedoch der Sieg beim Saisonfinale der European Poker Tour. In Monaco ließ er 705 Spieler hinter sich und gewann 2,5 Millionen US-Dollar. Am Finaltisch saßen unter anderem Andy Black, Marcel Sabatowski, Tim Janik, Hendrik Henne und Ram Vaswani. Er spielte das gesamte Turnier mit pinkfarbenen Haaren, um auf eine Spendenaktion aufmerksam zu machen. Auf einer Benefizveranstaltung während des Turniers in Monaco schloss er mit PokerStars eine Vereinbarung, dass seine Spendenaktion weiter unterstützt werde, wenn er weiterhin mit pink gefärbten Haaren Pokerturniere spiele.

Zudem gewann Griffin die WPT Borgata Poker Classic. Für den damals 26-Jährigen Griffin gab es den Hauptpreis, der 1.401.109 $, einen Seat für das WPT-Finale im Bellagio und eine Harley-Davidson beinhaltete. Am Final Table saß unter anderem der US-amerikanische Pokerprofi David Tran. Mit seinem Sieg avancierte Griffin zum ersten Spieler, der sich Turniertitel in allen drei großen Turnierserien (WSOP, EPT und WPT) sichern konnte.

Aktuell liegen seine Einnahmen bei über fünf Millionen Dollar durch offizielle Pokerturniere. Von April 2008 bis Mai 2010 spielte Griffin für das Team PokerStars Pro.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview bei pokerzeit.com