Gazelle Sports Car Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gazelle Sports Car Company
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1975
Auflösung 1982
Sitz Leeds, West Yorkshire
Branche Automobilhersteller

Gazelle Sports Car Company war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Leeds begann 1975 mit der Produktion von Automobilen und Kits. Der Markenname lautete Gazelle. 1982 endete die Produktion. Classic Cars of Titchfield aus Titchfield setzte die Produktion von 1992 bis 1994 fort. Insgesamt entstanden etwa 18 Exemplare.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot stand nur ein Modell. Es hatte eine gewisse Ähnlichkeit mit einem Mercedes-Benz SSK, so wie es Classic Motor Carriages mit großem Erfolg in den USA anbot. Die Ausführung Mark VR basierte auf dem Fahrgestell vom VW Käfer und hatte somit den Motor im Heck. Der Mark CF hatte einen Frontmotor von Ford. 1975 betrug der Neupreis für ein Komplettfahrzeug 15.000 Pfund, was dem Preis für einen Porsche 911 entsprach.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 101 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 101 (englisch).
  2. Chris Rees: British Specialist Cars. Postwar Low-volume Production Cars and Kit Cars. Windrow & Greene Automotive, London 1993, ISBN 1-872004-22-9, S. 156 (englisch).