Gazon du Faing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gazon du Faing
Die „Chaume“ des Gazon du Faing

Die „Chaume“ des Gazon du Faing

Höhe 1302 m
Lage Département Haut-Rhin, Département Vosges, Region Grand Est, Frankreich
Gebirge Vogesen
Dominanz 9,5 km → Hohneck
Schartenhöhe 171 m ↓ Col de la Schlucht[1]
Koordinaten 48° 6′ 50″ N, 7° 4′ 46″ OKoordinaten: 48° 6′ 50″ N, 7° 4′ 46″ O
Gazon du Faing (Haut-Rhin)
Gazon du Faing

Der Gazon du Faing (deutsch: Rossberg) ist ein Berg auf dem Hauptkamm der südlichen Vogesen, der hier die Grenze zwischen den Départements Haut-Rhin (Oberelsass) und Vosges und damit zwischen den historischen Regionen Elsass und Lothringen bildet. Der Berg weist eine Höhe von 1302 Metern[2] auf. Er liegt westlich des Lac Noir (deutsch: Schwarzer See) und östlich der Route des Crêtes (Vogesenkammstraße) im Regionalen Naturpark Ballons des Vosges.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Granitgipfel des Gazon du Faing liegt zwischen dem Col du Bonhomme (deutsch: Diedolshauser Pass) und dem Col de la Schlucht (deutsch: Schluchtpass). Die nächstgelegenen Gemeinden sind auf elsässischer Seite Soultzeren (deutsch: Sulzern) und auf lothringischer Seite Le Valtin. Südlich benachbart ist der Berg Le Tanet (1293 m).

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Weiden am Gazon du Faing
Alte deutsch-französische Grenzsteine am Gazon du Faing
Ferme-auberge am Gazon du Faing

Der Gipfelbereich des Gazon du Faing ist nahezu eben und gehört zum Gebiet der Hochweiden der Hautes Chaumes (alemannisch: Wasen); nach Osten fällt das Plateau zum Lac Noir hin steil ab. Der Berg bietet eine bemerkenswerte Aussicht in das Münstertal und das Tal von Orbey/Urbeis. Südlich des Bergs, über den der Fernwanderweg GR 5 (Teil des Europäischen Fernwanderwegs E2) führt, liegt eine Ferme-auberge (Berggasthof). Ein Gebiet von 505 Hektar bildet auf lothringischer Seite die 1988 geschaffene Réserve naturelle nationale du Tanet-Gazon du Faing.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gazon du Faing auf peakbagger, abgerufen am 22. November 2018
  2. https://www.geoportail.gouv.fr/donnees/carte-ign
  3. Nachweis im Artikel Réserve naturelle nationale du Tanet-Gazon du Faing der französischsprachigen Wikipedia

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Henri Nonn: Gazon du Faing. In: Encyclopédie de l'Alsace, éditions Publitotal, Strasbourg 1984, S. 3276.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Réserve naturelle nationale du Tanet-Gazon du Faing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien